• Natur und Industriegeschichte im Travertinpark. Foto: Neckarguide e.V.

    Natur und Industriegeschichte im Travertinpark. Foto: Neckarguide e.V.

  • Der Travertinpark. Foto: Neckarguide e.V.

    Der Travertinpark. Foto: Neckarguide e.V.

VVS Tipp

Vom Max-Eyth-See zum Travertinpark

Erleben Sie Natur und Industriegeschichte auf engstem Raum

Genießen Sie Vielfalt, Unerwartetes und Spannendes sowie Erholungen bei den Wanderungen mit den Neckarguides

  • Länge 10 km
  • Höhenmeter 50 m
  • Start Stadtbahnhaltestelle Max-Eyth-See
  • Ende Stadtbahnhaltestelle Kraftwerk

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Wegbeschreibung

Die Tour startet an der U12 bzw. U14 Haltestelle "Max-Eyth-See". Von dort erwarten Sie auf einer 10 Kilometer langen Tour 8 unterschiedliche Stops von Gutshöfen über Fabriken bis hin zu herrlicher Natur.

  • Der erste Stop ist der Max-Eyth-See. Dieser entstand in den 1920er Jahren aus einer immer größer werdenden Kiesgrube. Im Zuge der Neckarkanalisierung wurde der See als Stausee genutzt.
  • Noch am See gelegen liegt der zweite Halt - der römische Gutshof. Etwa um 80 n. Chr. kamen die Römer an den mittleren Neckar und legten auf einer hochwasserfreien Terrasse einen Gutshof an.
  • Daraufhin überquert man den Neckar und gelangt zum Wasserwerk von Feuerbach. 1895 wurde dies seiner Bestimmung übergeben und versorgte bis 1935 den aufstrebenden Ort mit Wasser.
  • Ein bisschen weiter den Fluss entlang erreicht man das Naturdenkmal Lösswand. Löss war ursprünglich feiner Flugsand der während den eiszeitlichen Stürmen vor rund 30.000 Jahren durch Nordwestwinde hierher geweht wurde.
  • Nächster Halt ist daraufhin das Schusterbähnle im Stadtteil Münster. Die Schusterbahn verdankt ihren Namen den Zügen welche die Arbeiter zu den Salamanderwerken in Kornwestheim brachten.
  • Weiter geht's zu den Ziegeleien auf dem Hallschlag. Schon die Römer nutzten den hier vorhandenen Lösslehm zur Herstellung von Tonwaren und handelten damit überregional.
  • Daraufhin führt uns die Tour zur ersten Zuckerfabrik Stuttgarts. Diese stand auf dem Gebiet des heutigen Hauptbahnhofs und wurde 1903 hierher verlegt.
  • Letzter Stop ist der Travertinpark in Bad Canstatt. Das Travertinvorkommen ist einzigartig in Deutschland. Schon die Römer nutzten diesen Naturstein. An der Stadtbahnhaltestelle Kraftwerk endet dann die Wanderung.
VVS Tipp

VVS-Tipp

Das dürfen Sie nicht verpassen - unternehmen sie eine Bootsfahrt auf dem Max-Eyth-See oder nehmen sie an einer Besichtigung, Führung und Weinprobe in der Keltern der Weingärnter Bad Canstatt teil. Mehr Infos siehe Links.

Startpunkt

Max-Eyth-See
70378 Stuttgart

Die Wege sind befestigt und bei jedem Wetter begehbar und bis zum Travertinpark für Kinderwagen geeignet.