Orange Seiten für unterwegs

  • Skulpturen in den Strümpfelbacher Weinbergen. Foto: Stuttgart-Marketing GmbH

    Skulpturen in den Strümpfelbacher Weinbergen. Foto: Stuttgart-Marketing GmbH

Skulpturenpfad

Kunst in den Strümpfelbacher Weinbergen

Werke aus drei Generationen der Künstlerfamilie Nuss

  • Länge 3 km
  • Höhenmeter 123 m
  • Start Gemeindehalle Kirschblütenweg

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Wegbeschreibung

Die Kunst, so scheint es, ist aus dem Museum ausgebrochen, vom Bau herabgestiegen, aus dem urbanen Raum gewichen, um sich in der freien Landschaft der Öffentlichkeit zu stellen.
Weinberge, eine ungewohnte Örtlichkeit, um Kunst zu präsentieren. Aber eine gute, zudem reizvolle Idee, die Begegnung mit Kunst in freier Natur zu erleben. Für unsere Landschaft, unsere Heimat eine besonders wertvolle Bereicherung.

43 Skulpturen aus Bronze und Stein – Werke aus drei Generationen der Künstlerfamilie Nuss – säumen den Skulpturenpfad durch die Strümpfelbacher Weinberge: Bronzearbeiten von Professor Fritz Nuss (1907-1999), seinem Sohn, Professor Karl Ulrich Nuss (geb. 1943), sowie Steinskulpturen zweier Enkel von Fritz Nuss, Christoph Traub (geb. 1964) und Felix Engelhardt (geb. 1970).

Zwei Ziele könnten diesen Skulpturenpfad umschreiben. Zum einen sicherlich der gemeinsame Wunsch, Freude zu schenken. Freude am Betrachten der Kunstwerke in freier Natur.
Aber auch, dass sich alle Künstler ihrem Publikum auf Dauer präsentieren, das ansonsten die ausstellerischen Tätigkeiten nur lückenhaft wahrnimmt. Nun können beim Wandern in freier Natur völlig neue Eindrücke und Einblicke gesammelt werden.

Ausgangspunkt des rund 2,8 km langen Skulpturenpfades  ist die Bronzeskulptur "Lautenspieler" bei der Strümpfelbacher Gemeindehalle im Kirschblütenweg.

Lesen Sie hier auch die Erlebnisgeschichte von Benjamin Word mit tollen Tipps und interessanten Fakten zum Skulpturenpfad.

Startpunkt

Kirschblütenweg
71384 Weinstadt