Orange Seiten für unterwegs

  • Siebenmühlental. Foto: Adobe Stock

    Siebenmühlental. Foto: Adobe Stock

Siebenmühlental

Blumenreiche Talwiesen und romantische Plätze entdecken

Bei einer Wanderung durch das Siebenmühlental kann man alte Mühlen und das Müllerhandwerk kennenlernen!

  • Länge 7 km
  • Start Eselsmühle
  • Ende Waldenbuch

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Wegbeschreibung

Beschaulich liegen die Mühlen – von der Oberen Mühle bis zur Burkhardtsmühle – im idyllischen Reichenbachtal am Südwestrand der Filderebene. Jede Mühle hat ihre Besonderheit und blickt auf eine lange Geschichte bis weit ins Mittelalter zurück. Und mehr als ein Mühlrad dreht sich noch. Fünf der geschichtsträchtigen Betriebe sind bewirtschaftet und laden unter anderem zu schwäbischer Hausmannskost und griechischen Köstlichkeiten in gemütlichem Ambiente ein. Insgesamt befinden sich auf der sieben Kilometer langen Strecke nicht sieben, wie der Name vermuten lässt, sondern sogar elf Mühlen.

Ein Abstecher lohnt sich zu den nur wenige Gehminuten voneinander entfernten Mühlen Eselsmühle und Mäulesmühle. Sie bieten interessante Einblicke in das Müllerhandwerk, einst und jetzt. In der Eselsmühle wird heute noch gemahlen, und Zuschauen ist jederzeit erlaubt.
Im Mühlenmuseum in der Mäulesmühle sind neben der gesamten Mahl-Mechanik aus dem 19. Jahrhundert die wichtigsten Gerätschaften bis hin zur Mausefalle zu sehen.

Die Tour beginnt an der Eselsmühle und führt Wanderer ein Stück den Bundeswanderweg entlang. Bis nach Waldenbuch verläuft der Weg und bietet traumhafte Ausblicke auf die Landschaft und Mühlen, welche teilweise zum Einkehren einladen.

An der Bahnstation Steinenbronn angekommen, biegt man in ein Sträßchen, woraufhin man links unten auf die Schlösslesmühle trifft. Hier führt der Wanderweg nach rechts und verläuft parallel zur Straße. Er führt nach Glashütte, vorbei an der Bachenmühle und schließlich dann zur letzten Station Waldenbuch, wo man als Abschluss der Tour die historische Altstadt besichtigen kann.