Orange Seiten für unterwegs

  • Denkmalgeschützte Altstatt von Marbach; Foto: ©Dieter Sukowski

    Denkmalgeschützte Altstatt von Marbach; Foto: ©Dieter Sukowski

  • Burg Hohenbeilstein; Foto: ©Corinna Jacobs

    Burg Hohenbeilstein; Foto: ©Corinna Jacobs

VVS Tipp

Radtour - Zu Burgen und Adlern

Von Marbach über Großbottwar und Oberstenfeld nach Backnang

Mit den Fahrrädern durchs Bottwartal von Marbach über Beilstein nach Backnang radeln und viel Neues, wie bspw. das Ur-Mensch-Museum in Steinheim entdecken.

  • Länge 37 km
  • Höhenmeter 200 m
  • Start Marbach
  • Ende Backnang

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Wegbeschreibung

Diese Tour, von Marbach über Beilstein nach Backnang, bietet auf einer Länge von 37 Kilometern viel Sehenswertes. Neben einer Kirche und einer Burg kann die Route auch Wahlweise zu weiteren Sehenswürdigkeiten verlängert werden.

  • Abseits der Route einen Abstecher ins Bottwartal machen
  • Das Ur-Mensch-Museum in Steinheim besuchen
  • Auf dem Weg zur Burg Hohenbeilstein einen Weinlehrpfad entdecken

Vor dem Bahnhof in Marbach nimmt man den Atzer Weg bergab, quert eine Straße und fährt gegenüber auf dem Ziegelhüttenweg weiter bis zur Hauptstraße. Es geht kurz bergab und dann über den Fußgängerüberweg in die Innenstadt. Nach einer Rundfahrt durch die malerische Marbacher Altstadt geht es weiter auf dem Geh-/Radweg (RWW Richtung Benningen/ Neckatal), welcher sich links der Bottwartalstraße befindet, hinab ins Neckartal. Unten am Überweg fährt man über die Straße (RWW Bottwartal), geradeaus bis zur Bahnlinie und anschließend rechts der Straße entlang.

Kurz vor der Brücke der Murrmündung quert man die Straße am Überweg (RWW Murr-/ Bottwartal). An der Gabelung vor der Hochbrücke geht es links, dann fährt man rechts der Murr. An der Gabelung (RWW Alb-Neckar-Weg) geht es nach links am Sportplatz vorbei. Die Tour verläuft über die Brücke nach Murr, danach fährt man rechts (RWW Steinheim).Abseits der Route kann man einen kleinen Abstecher ins Bottwartal machen. Den direkten Weg ins Bottwartal nimmt man, wenn man im Industriegebiet (RWW) nach links fährt und anschließend wieder nach rechts durch die Industriestraße. Weiter geht es nach links auf der Bahnhofstraße bis zum ehemaligen Bahnhof mit Tenderlokomotive.Abseits der Route ist auch ein Abstecher zum „Steinheimer Mensch“ empfehlenswert. Dazu fährt man entgegen der Beschilderung auf der Industriestraße geradeaus weiter, an der nächsten Brücke die Bottwar queren. Auf der Brühlstraße am Pflegeheim vorbei und die übernächste Straße links in die Badtorstraße. Das Ur-Mensch-Museum liegt dann rechts. Danach am Rathaus vorbei zur stark befahrenen Ortsdurchfahrt. Jetzt schiebt man auf dem Gehweg nach links weiter, an der Kreuzung vorbei zur Bottwar-Brücke. Das mehr als 6 Meter große Wasserrad wurde früher von einem Sägewerk und einer Stuhlfabrik genutzt. Ein paar Meter weiter steht die Schmalspur-Tenderlokomotive, die früher hier fuhr.Ab hier ist die Route wieder für alle gleich.Man quert zunächst die Ludwigsburger Straße. Über den Bahnweg geht es auf den Bottwartal-Rad- und Wanderweg, vorbei an Sportplätzen und am Ende auf dem Sträßchen nach rechts (RWW) durch Kleinbottwar.

Nachdem man die Straße gequert hat, mündet ein schmaler Weg in einen breiteren, der einen nach Großbottwar führt. Geradeaus geht es am Industriegebiet vorbei, man überquert die Straße und folgt dem RWW. Nach dem Supermarkt geht die Tour auf dem Radweg weiter nach links, dieser schlängelt sich hier ein Stück zwischen Bach und Industrie.An einem Steg vorbei, geht es auf der nächsten Brücke nach links (RWW) in die Benzenmühlstraße, danach rechts in die Hoftalstraße. Hoch oben steht die trutzige Burg Lichtenberg. Am Sausenhof quert man die Straße und fährt geradeaus weiter nach Oberstenfeld. Im Industriegebiet wechselt man auf den Radweg an der Robert-Bosch-Straße. Man fährt zur Kirche in Oberstenfeld. An der Kreuzung fährt man auf dem Überweg nach links in den Ort. Auf der Lichtenberger Straße fährt man zurück zur Hauptstraße, die man anschließend quert. Die Tour geht weiter geradeaus bis man links in den Eselsweg (WZ Blaues Kreuz) fährt, der unterhalb des Hanges am Mineralfreibad vorbei läuft und schließlich in Beilstein in eine Straße mündet.Auf dieser Straße fährt man 200 Meter weiter bis zur großen Kreuzung. Man biegt rechts ab Richtung Gronau und gleich darauf wieder nach links in die Weinsteige (WW Burg Hohenbeilstein).

Die Fahrräder stellt man am besten auf dem großen Parkplatz ab. Ab dort wird der Fußweg zur Burg durch einen Weinlehrpfad versüßt. Von dort geht es auf dem selben Weg zurück bis Oberstenfeld. Wer genug hat, kann sich bei einer Badepause im Freibad hier oder in Steinheim erfrischen und dann gemütlich flussabwärts nach Marbach rollen.Wer dagegen noch einen sportlichen Anreiz braucht, zweigt hier ab zur Burg Lichtenberg. Vom Eselsweg kommend geht es weiter an der Straße entlang. An der nächsten Abzweigung geht es nach links Richtung Backnang/ Burg Lichtenberg. Man folgt der Autobeschilderung und biegt 200 Meter weiter rechts ab. Noch mal 100 Meter weiter geht es rechts in die Burgstraße. Bevor die Straße wieder abfällt, weist ein kleines Schild (WZ Blaues Kreuz, Burg Lichtenberg) nach links einen steilen Weg hoch. Jetzt ist schieben angesagt! Am Ende des Weges geht es nach rechts, an der Weggabelung links weiter bergauf, an der nächsten Gabelung wieder links bergauf. Oben fährt man geradeaus weiter bis zur Straße. Auf dieser fährt man geradeaus, vorbei am Segelflugplatz nach Neuwirtshaus.Gleich danach fährt man nach links ab Richtung Altersberg/ Völkleshofen. Geradaus geht es durch Völkleshofen. An der Gabelung geht es nach rechts Richtung Altersberg/ Einöd. Im Bogen geht es durch Altersberg.

Im Ort fährt man scharf rechts Richtung Kleinaspach/ Einöd. Durch einen richtigen Märchenwald geht es bergab und dann im Tal entlang ins verträumte Einöd. Im Ort fährt man links über die Brücke und an der nächsten Gabelung nach rechts auf das 6-Tonnen-Sträßchen.An der Kreisstraße fährt man links versetzt in den Breitfeldweg, und dann im Bogen um den Hof. An der nächsten Kreuzung geht die Tour rechts ab und weiter bis zum Radweg an der Straße, dort fährt man links nach Aspach. Am Ortseingang geht es links hinunter in den Ort. Man fährt geradeaus zur Kreuzung, dort biegt man links ab. An der nächsten Gabelung geht es rechts Richtung Backnang. Man fährt bergauf vorbei an Rathaus und Kirche bis am Ortsende wieder ein Radweg beginnt, der einen bis zum Backnanger Ortseingang begleitet.Bis zur Stadtmitte geht es bergab. Man quert die Murr. Man fährt über die Eduard-Breuninger-Straße, danach nach rechts in die Dilleniusstraße und anschließend wieder rechts in die Bahnhofstraße. An der Gabelung rechts haltend kommt man zur Bahnhofsunterführung, über die man direkt zum Bahnsteig der S-Bahn-Station gelangt.

VVS Tipp

VVS-Tipp

Informationen zur Fahrradmitnahme im VVS Gebiet: Fahrradmitnahme im VVS-Gebiet 
Radrouten für unterwegs: Die VVS-Rad-App

Startpunkt

Bahnhofstr. 13
71672 Marbach am Neckar