Orange Seiten für unterwegs

  • Das Wäscherschloss auf dem Wäscherhof. Foto: Stuttgart Marketing GmbH

    Das Wäscherschloss auf dem Wäscherhof. Foto: Stuttgart Marketing GmbH

  • Altes Rathaus der Stadt Lorch; Foto: Stadt Lorch

    Altes Rathaus der Stadt Lorch; Foto: Stadt Lorch

  • Blick auf den Hohenstaufen; Foto: Stadtmarketing Göppingen

    Blick auf den Hohenstaufen; Foto: Stadtmarketing Göppingen

Radtour - von Lorch nach Hohenstaufen

Unsere Tour startet in Lorch, wir fahren vorbei an Wäschenbeuren, durch Maitis bis wir nach Hohenstaufen gelangen

Diese Tour fungiert normalerweise als Wanderroute, ist also eher etwas für den gemütlichen Radfahrer. Auf ihrer kurzen Strecke müssen dennoch einige Höhenmeter Anstieg gemeistert werden.

  • Länge 11 km
  • Höhenmeter 527 m
  • Start Lorch
  • Ende Hohenstaufen

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Wegbeschreibung

Nicht nur 'auf Schusters Rappen', sondern eben auch auf dem Fahrrad führt diese Etappe von Lorch bis nach Hohenstaufe. Durch die Wegweiser für die Wanderer finden sich hier auch Radfahrer super zurecht.

  • Los geht unsere Tour in dem Städtchen Lorch, welches im oberen Remstal im Ostalbkreis liegt
  • Zu Beginn direkt das Kloster Lorch, eine wichtige Station der Staufer Geschichte
  • Auf der Route passieren wir die Burg Wäscherschloss, welche als Zeugnis über die mittelalterliche Geschichte dient
  • Nach Berg- und Talfahrten erreichen wir Hohenstaufen, unser Ziel

Mit dem Zug ist das zum Ostalbkreis zählende Lorch gut zu erreichen. Die Stadt ist tickettechnisch längst in den Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart integriert.
Vom Bahnhof sind es nur wenige Minuten hinauf zum Kloster Lorch, das weithin sichtbar auf der Höhe über dem Remstal liegt.
Die Orientierung sollte nicht schwer sein, denn die Etappe führt eines bis auf wenige Ausnahmen nahezu perfekt ausgeschilderten Hauptwanderweges des Schwäbischen Albvereins entlang – folgend einem roten Balken mit schwarzem Schriftzug HW 7.

So geht es vom Kloster wieder hinunter, durch Lorch hindurch und dann einem kräftigen Aufstieg gen Oberkirneck zu. Nach kurzer Zeit wird schon der Wäscherhof samt Wäscherschloss erreicht.
Von der Wäscherburg geht’s nun hinunter und durch das idyllische Tal des kleinen Beutenbachs, dann wieder hinauf nach Maitis und weiter gen Hohenstaufen.
Der Aufstieg auf 684 Höhenmeter erfordert ein wenig Kondition – doch die formidable Aussicht bis hinüber zum Fernsehturm nach Stuttgart entschädigt allemal.
Der markante, weithin sichtbare Kegel, ein vorgelagerter Zeugenberg der Schwäbischen Alb, der zusammen mit dem Rechberg und dem Stuifen die Drei-Kaiserberge bildet sollte man nun von Ferne erkennen.
Danach stehen die Radler an der Ruine der Stammburg der Staufer, an der ehemaligen Burg Hohenstaufen.
Im Örtchen Hohenstaufen, direkt am Abstieg vom Gipfel, steht denn auch die Barbarossakirche, die Ende des 15. Jahrhunderts erbaut wurde. 

Die erste Etappe ist nach gut zehn Kilometern bereits absolviert. Wem die Tour genügt, der kann sich bequem mit dem Bus nach Göppingen bringen lassen.
Oder es geht weiter mit einer 20-Kilometer-Etappe. Sie folgt nun dem Jakobsweg und dem Glaubensweg nach Göppingen. Die Ausschilderung lässt hier bisweilen etwas zu wünschen übrig; vor allem bei der „Wanne“ ist acht zu geben, um nicht plötzlich auf dem Weg gen Eislingen zu landen.
Denn Göppingen ist, keine Frage, ein lohnenswertes Ziel mit seiner Oberhofenkirche am Alten Friedhof als ältestem Bauwerk der Stadt.
Ein kurzer Weg ist’s dann noch bis zum Bahnhof – mit Anschluss nach Stuttgart. Somit wäre diese Etappe beendet.

Startpunkt

Bahnhof Lorch
73547 Lorch