• Rathaus in Neuffen; Foto: ©Stadt Neuffen

    Rathaus in Neuffen; Foto: ©Stadt Neuffen

  • Burgruine Hohenneuffen; Foto: ©Stadt Neuffen

    Burgruine Hohenneuffen; Foto: ©Stadt Neuffen

  • Das Neue Rathaus von Bempflingen; Foto: © Gemeinde Bempflingen

    Das Neue Rathaus von Bempflingen; Foto: © Gemeinde Bempflingen

  • Die Figuren Kelterknecht und Gänsemagd in Bempflingen; Foto: © Gemeinde Bempflingen

    Die Figuren Kelterknecht und Gänsemagd in Bempflingen; Foto: © Gemeinde Bempflingen

VVS Tipp

Radtour - Von Kirchheim (T) nach Bempflingen

Von Kirchheim (T) über Schopfloch, die Burgruine Hohenneuffen und Kohlberg nach Bempflingen

Über Schopfloch und Römerstein auf der Schwäbischen Alb nach Bempflingen radeln und dabei atemberaubende Aussichten und die Schönheit der schwäbischen Alb genießen.

  • Länge 52 km
  • Höhenmeter 460 m
  • Start Kirchheim/Teck
  • Ende Bempflingen

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Wegbeschreibung

Die Tour beginnt relativ gemütlich und unspektakulär. Locker lässt es sich vom Startpunkt am Kirchheimer Bahnhof ins Lenninger Tal hinein kurbeln. Doch auch sportliche Radler kommen auf ihre Kosten, denn gleich danach geht es den Albaufstieg hinauf. 

  • Einen beeindruckenden Blick auf Gutenberg beim Weiler Krebsstein genießen
  • An Sonn- und Feiertagen den Rad-Wanderbus nach Schopfloch nutzen
  • Auf dem Alb-Neckar-Radweg die Schönheit der Schwäbischen Alb bewundern
  • Die atemberaubende Aussicht auf der Burgruine Hohenneuffen entdecken

Auf ausgeschildertem Radweg geht es durch ein Gewerbegebiet an Dettingen vorbei, bis sich der Weg schließlich grob am Lauf des Flüsschens Lauter orientiert und über Owen und Brucken nach Unterlenningen führt. Dort, im Verlauf der Brühlstraße, müssen die Bahngleise kurz hintereinander zweimal überquert werden, was allerdings recht dürftig ausgeschildert ist.

Immer wieder fällt der Blick auf die über dem Tal thronende Burg Teck. Wer sich dabei diebisch freut, nicht dort hinaufstrampeln zu müssen, freut sich zu früh. Denn nach etwa zehn Kilometern ist die Phase des Einrollens vorüber, und es führt kein Weg mehr am Albaufstieg vorbei. Auf einem schmalen geteerten Sträßchen geht es von Oberlenningen über die alte autofreie Lenninger Steige hinauf in Richtung Hochfläche der Alb, die auf etwa 712 Metern erreicht wird. Die Steigung ist zwar moderat, aber relativ lang und damit nicht unbedingt für Kinder geeignet. Doch wer an Sonn- oder Feiertagen unterwegs ist, kann sich mit dem Rad-Wanderbus zum Zwischenziel Schopfloch bringen lassen. Allerdings verpasst er dann den beeindruckenden Blick, der sich von einem felsigen Aussichtspunkt beim Weiler Krebsstein hinunter auf Gutenberg bietet. 

Nach der kurzen Pause dort, führt die Tour nach Schopfloch. Von dort geht es ein kurzes Stück auf der Landesstraße hinunter zum Skilift Pfulb. Noch ehe die Straße wieder ansteigt, geht es scharf links ab auf den geschotterten Alb-Neckar-Radweg. Der kurze Anstieg ist so steil und steinig, dass er für nicht geländetaugliche Radler wohl nur schiebend zu bewältigen ist. Lange muss der Radler allerdings nicht neben seinem Gefährt hergehen, denn nach nur wenigen Metern kann er sich – just im Landkreis Reutlingen angekommen – wieder in den Sattel schwingen und auf dem festen Untergrund der erneut erreichten Landesstraße ein kurzes Stück bis zur Bushaltestelle Fuchslöcher radeln.Dort geht es rechts ab, und nach etwa 500 Metern biegt man rechts auf einen Waldweg ein. Vorbei an Römerstein-Böhringen und Grabenstetten fährt man mit Blick auf Hochwang (markanter Wasserturm am Waldrand) und Erkenbrechtsweiler wieder in den Landkreis Esslingen in Richtung der Burgruine Hohenneuffen, des Höhepunkts dieser Etappe.

Ein Abstecher zu der größten Ruine Süddeutschlands ist ein absolutes Muss, denn von dort bietet sich ein atemberaubender Blick.Nach einer Rast ist jetzt Konzentration gefordert, wenn es auf der steilen, von Wasserrinnen durchzogenen Schotterpiste zu Tal in Richtung Neuffen geht. Diese rasante Schussfahrt sollten sich nur versierte Mountainbiker zutrauen. Mit Kindern und für Normalradler empfiehlt es sich unbedingt, die Straße zu benutzen. Locker radelt es sich dann von Neuffen nach Kohlberg unterhalb des Jusibergs. Den Schildern des Radwegs nach Grafenberg folgend, geht es am Tennisplatz vorbei auf einem geteerten Sträßchen durch den Wald. Nun ist es nur noch ein kurzes Stück über Kleinbettlingen zum Bahnhof in Bempflingen.

VVS Tipp

VVS-Tipp

Informationen zur Fahrradmitnahme im VVS Gebiet: Fahrradmitnahme im VVS-Gebiet 
Radrouten für unterwegs: Die VVS-Rad-App

Startpunkt

Bahnhof
73230 Kirchheim/Teck

Dauer: 5,5 Stunden