Orange Seiten für unterwegs

  • Killesbergbahn "Tazzelwurm"; Foto: ©SMG

    Killesbergbahn "Tazzelwurm"; Foto: ©SMG

  • Schlaichturm auf dem Killesberg in Stuttgart; Foto: ©SMG Achim Mende

    Schlaichturm auf dem Killesberg in Stuttgart; Foto: ©SMG Achim Mende

Killesbergbahn

Die Killesberg-Kleinbahn fährt auf einem Rundkurs in etwa 12 Minuten durch den Höhenpark.

Seit 1. Januar 2011 betreibt die Stuttgarter Straßenbahn AG die Killesbergbahn. Mit dieser können sich Groß und Klein auf Schienen durch den Höhenpark Killesberg kutschieren lassen.

  • Start Kleinbahnhof Killesberg

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Wegbeschreibung

Ein kleiner Zoo nahe dem Killesberg lud schon 1928 zur Fahrt mit seiner "Liliputbahn im Affenparadies Stuttgart" ein. Fortgesetzt wurde die Tradition dann zur Reichsgartenschau 1939 auf einer knapp 2,3 Kilometer langen Rundbahn mit zwei aus Leipzig angemieteten dreiachsigen Lokomotiven und dem entsprechenden Wagenpark. Nach dem Krieg gab es zwar noch die Feldbahngleise der Spurweite 15 Zoll auf Holzschwellen und Schotter, aber keine Loks mehr. Deshalb wurden zur Bundesgartenschau 1950 bei Krauss-Maffei in München nochmals zwei Maschinen bestellt, die dann als Springerle und Tazzelwurm auf der einzigen Festland-Liliput-Eisenbahn mit starkem Neigungswechsel in Europa losdampften.

Sie zogen die 1937/38 in Görlitz gebauten 14 Wagen mit jeweils 16 überdachten Sitzplätzen. Zu den beiden acht Meter langen und über acht Tonnen schweren Dampfloks kam 1950 auch die in Mosbach gebaute Diesellok Blitzschwoab mit einer Leistung von 35 PS. Fast so stark wie die Dampfmaschinen mit 50 PS ist die 1992 zur Internationalen Gartenbauausstellung IGA 93 beschaffte Diesellokomotive Schwoabapfeil mit 48 PS, die von Diema aus Diepholz kommt. 1995 wurde die Bahn einschließlich ihres Abstellbahnhofs nahe der Lenbachstraße als technisch-historische Besonderheit zum Kulturdenkmal erklärt.

Der Verein der Freunde und Förderer der Killesberg Kleinbahn unterhält im Betriebsbahnhof ein kleines Museum, in dem Technik und Historie der Kleinbahn zu besichtigen sind. Regelmäßig im Frühjahr kommen die Prüfer des TÜV, um die Bahn zu überwachen und die Sicherheit der Lokomotiven des Maßstabs 1: 3,3 zu testen. Nach einer Probefahrt über die Strecke, wobei auch an Steigungen angefahren werden muss, erhält die Nostalgiebahn dann grünes Licht für weitere Runden mit möglichst vielen Passagieren. Um auch Behinderten die Mitfahrt zu ermöglichen, wurde ein Personenwagen behindertengerecht umgebaut, so dass auch ein Rollstuhlfahrer mit auf die Tour kann.

Fahrpreise Killesbergbahn:
Erwachsene 3 €, Ermäßigt 2,50 €, Kinder 3 - 7 Jahre 1,50€

Den aktuellen Fahrplan können Sie hier abrufen.

Kontakt Killesbergbahn (SSB):
Telefon: 0711 7885-7771
E-Mail: info@killesbergbahn.de