• Haus der Geschichte

    Haus der Geschichte

VVS Tipp

Haus der Geschichte Baden-Württemberg

Mit Sonderausstellung "Überlebensgeschichten von A bis Z" - vom 19. Februar bis 24. Februar 2019

Die Dauerausstellung zeigt die Geschichte des deutschen Südwestens von 1790 bis heute. Sonderausstellungen zu verschiedensten Themen bieten ein abwechslungsreiches Programm.

  • Öffnungszeiten
  • Dienstag bis Sonntag sowie Feiertag von 10 bis 18 Uhr und donnerstags bis 21 Uhr geöffnet.

  • Preise
  • Erwachsene 5€
    Ermäßigter Eintritt 2,50€
    Kinder und Schüler freier Eintritt
    Donnerstags ab 18 Uhr kann das Museum kostenlos besichtigt werden

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

VVS Tipp

VVS-Tipp

Das Haus der Geschichte liegt an der „Stuttgarter Kulturmeile“ und lässt sich somit wunderbar mit einer weiteren Sehenswürdigkeit, wie z. B. der Staatsgalerie verknüpfen.

VVS Ticket Tipp

VVS Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an. Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durch das gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1–2 oder 3–4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket. Hinweis für Ausflüge in den Landkreis Göppingen: Im Schienenverkehr des Landkreises Göppingen gilt der VVS-Tarif und im Busverkehr des Filsland Mobilitätsverbunds (Landkreis Göppingen) das VVS-TagesTicket Netz.

Wissenswertes

Sonderausstellung "Überlebensgeschichten von A bis Z"
Das Haus der Geschichte Baden-Württemberg blickt aus der Perspektive von Geflüchteten auf das Land: Aus dem "Baden-Württemberg-ABC" werden "Überlebensgeschichten von A bis Z". Bisher empfing das Museum seine Besucher mit 26 Vitrinen, die Objekte zu typisch baden-württembergischen Eigenschaften, Klischees und Besonderheiten enthielten. Nun sind 26 Stücke mit beeindruckenden Geschichten vom Fliehen und Ankommen vor dem Gebäude und im Foyer ausgestellt - von A wie Angst bis Z wie Zulassung.

Das Projekt stellt die Frage: Wie begegnet Baden-Württemberg Menschen, die vor kurzem in den Südwesten geflohen sind? Das Land bietet aus Sicht der Neuangekommenen Sicherheit und neue Lebensmöglichkeiten. Im zähen Kampf um Bleiberecht und Mitwirkungsmöglichkeiten begegnet der Südwesten Geflüchteten aber auch bisweilen abweisend oder gar feindselig.

Dauerausstellung
In aufwendig inszenierten Räumen wird Landesgeschichte lebendig. Die 1500 originalen Ausstellungsstücke machen deutlich, wie sich große Geschichte im Kleinen auswirkte, wie sehr politische Veränderungen und technischer Fortschritt, Krieg und Frieden, Not und Wohlstand jeden einzelnen betrafen. Warum liegen winzige, 200 Jahre alte Brötchen in einer Vitrine? Wieso ist der Anblick fröhlich spielender Kinder auf einem Film aus der NS-Zeit so entsetzlich? Die Dauerausstellung zeigt Ungewöhnliches, Wichtiges und Neues über Südwestdeutschland.

Eine begehbare Karte zeigt, wie sich unter Napoleon aus einem  Flickenteppich mit 200 Territorien die Konturen des heutigen Baden-Württemberg herausbildeten. Sie ist der Ausgangspunkt für einen eindrucksvollen Gang durch die Landesgeschichte - über den wackligen Boden unsicherer Revolutionszeiten hinweg durch das Kaiserreich entlang der Schicksale in den Weltkriegen und im Nationalsozialismus zur umstrittenen Landesgründung bis ins aktuelle Medienzeitalter.

Kontakt

Konrad-Adenauer-Str. 16
70173 Stuttgart
+49 711 2123989
besucherdienst@hdgbw.de