Schlösser-Tour von Ludwigsburg nach Stuttgart

Erste RegioRadStuttgart-Tour

Das Schloss Solitude wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Foto: Stuttgart Marketing GmbH

+++ Corona-bedingt kann es bei den Ausflugstipps vereinzelte Einschränkungen geben. +++

Es wird prunkvoll: Vom Blühenden Barock beim Residenzschloss Ludwigsburg geht es mit dem RegioRadStuttgart über die Solitude-Allee zum Schloss Solitude und weiter durch eine idyllische Seenlandschaft zum Bärenschlössle. Drei Schlösser auf rund 32 Kilometern Strecke – da wird es garantiert nicht langweilig!

Informationen zum Ausflug

  • Länge: 32,44 km
  • Höhenmeter: 498 m
  • Start: Bahnhof Ludwigsburg
  • Ende: S-Bahnhof Feuerbach
VVS Tipp

VVS-Tipp

Auch unterwegs gibt es RegioRadStuttgart-Stationen in Kornwestheim (Bahnhof), Stammheim (Asperger Str.), Weilimdorf (Löwenmarkt, S-Bahnhof, Ernst-Reuter-Platz) und Feuerbach (Mitte).

Startpunkt

Bahnhofstraße 12
71638 Ludwigsburg

Wegbeschreibung

Ich sehe was, was du nicht siehst – Stuttgart und die Region jetzt auf einer Tour mit RegioRadStuttgart neu entdecken. Ganz flexibel und umweltfreundlich. Einfach anmelden und los geht’s mit einem der mehr als 1.500 Fahrräder oder Pedelecs an über 200 Ausleihstationen in der ganzen Region.

Startpunkt ist der Bahnhof Ludwigsburg, den man mit den S-Bahn Linien S4 und S5 im komfortablen 15-Minuten-Takt erreicht. Direkt am Bahnhof befindet sich die RegioRadStuttgart-Station, an der Fahrräder und Pedelecs zur Entleihe bereitstehen. Die Tour führt zunächst zum Blühenden Barock, dem märchenhaften Garten des Residenzschlosses Ludwigsburg. Wer ins Träumen gerät und die über 30 Hektar Gartenanlagen oder auch das Schloss selbst ausführlich erkunden will, kann hier schon einen längeren Stopp einlegen.

Denkbar einfach gestaltet sich von hier aus die Weiterfahrt: Die historische Solitude-Allee bildet die Verbindung zwischen den beiden Schlössern. Vorbei an Kornwestheim, Korntal und durch Weilimdorf radelt man auf fast gerader Linie auf das Schloss Solitude zu. Wer auf der Höhe von Stammheim nach links schaut, der sieht zur Abwechslung mal nicht viel – direkt am Weg entlang verläuft hier nämlich die Mauer der Justizvollzugsanstalt Stuttgart. Als größte JVA Baden-Württembergs hat das Gefängnis eine bewegte Geschichte, zeitweise waren hier sogar unter besonderen Vorkehrungen RAF-Mitglieder untergebracht.

Wer nur eine kleine Tour fahren möchte, kann Ludwigsburg auslassen und ganz bequem in Weilimdorf starten. Dort stehen seit neuestem sogar drei RegioRadStuttgart-Stationen zur Auswahl. Denn im Mai wurde am Ernst-Reuter-Platz, direkt an der Stadtbahn-Haltestelle Salamanderweg, die 200ste Station im regionalen Netz eröffnet. Von hier aus ist man mit wenigen Tritten „en route“ auf der Solitude-Allee.

Das letzte Stück zum Schloss hinauf wird etwas steil, deshalb heißt es Muskelkraft oder elektrische Unterstützung einsetzen. Oben angekommen lässt das eindrucksvolle Anwesen schnell alle Anstrengungen vergessen. Neue Energie kann man im „Kleinen Café“ tanken, das im Kavaliershäuschen des Schlosses untergebracht ist.

Nach ausgiebigem Bestaunen und Schmausen geht es auf direktem Wege weiter zum nächsten Schloss. Das Bärenschlössle trumpft mit seiner idyllischen Lage am See auf, umgeben von schattenspendenden Bäumen. Auf einer der umliegenden Bänke kann man wunderbar zur Ruhe kommen, dem Vogelzwitschern lauschen und die Natur genießen. Idyllisch bleibt es auch auf dem letzten Wegstück durch das Feuerbacher Tal. Am Bahnhof Feuerbach angekommen findet das RegioRad seinen Platz und mit den S-Bahn Linien S4, S5, S6 oder S60 geht es zurück nach Hause oder in die Stadt.

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Ludwigsburg Bahnhof
. .
:

Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an. Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durch das gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1, 2, 3 oder 4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket.