• Ausflüge und Touren
  • Radtour - Von Dettenhausen nach Leinfelden

Radtour - Von Dettenhausen nach Leinfelden

Von Dettenhausen über Neuenhaus und Waldenbuch nach Oberaichen

Karte einblenden

Die Schönbuchbahn; Foto: © VVS Eselsmühle von oben; Foto: © Eselsmuehle Die Eselsmühle von außen - Bild 1; Foto: © Eselsmuehle Eselsmühle von aussen - Bild 2; Foto: © Eselsmuehle

 

Diese Radtour bietet eine meditative Strecke durch das Schönbuch weiter ins Siebenmühlental mit verschiedenen Rastmöglichkeiten.

Informationen zum Ausflug

  • Länge: 24 km
  • Start: Dettenhausen
  • Ende: Leinfelden

Startpunkt

Bahnhof
72135 Dettenhausen

Wegbeschreibung

Wer die Waldeinsamkeit sucht, findet sie im Schönbuch. Die Radtour führt von Dettenhausen über das Schaichtal ins Aichtal und weiter ins Siebenmühlental. Die Berge dazwischen fallen kaum ins Gewicht. Etwa zweieinhalb Stunden dauert die Tour, wenn man sie gemütlich fährt.  

  • Ein meditativer Weg führt durch eine Waldeinsamkeit
  • Ein Grillplatz vor Neuenhaus im Aichtal bietet sich zum Rasten an
  • Waldenbuch lädt dazu ein, ein Schloss, Das Unternehmen Ritter Sport oder das Schokomuseum zu entdecken
  • Im Siebenmühlental locken die Mäulesmühle und Eselsmühle mit gastronomischem Angebot

Nach Dettenhausen gelangt man am besten mit der Schönbuchbahn. Am Bahnhof hält man sich rechts und radelt die Bahnhofstraße hinunter bis zur Tübinger Straße. Vorsicht beim Überqueren, die Straße ist viel befahren. Nordwärts in Richtung Stuttgart verläuft die Tour, bis das Freibad zu sehen ist. Nach der Brücke öffnet sich rechts das Schaichtal. Die Radwegeschilder leiten einen sicher, man kann sich auch dem roten Punkt im weißen Quadrat anvertrauen, der den parallel laufenden Albvereinsweg markiert. Der Weg führt in eine Waldeinsamkeit mit schweigenden Tümpeln und wuchernden Schlehen.
Lange Zeit fährt man so meditativ vor sich hin. Wer jetzt schon rasten möchte, findet auch einen Grillplatz auf der Strecke. Am Talausgang hebt sich der Weg etwas, bis es nach Neuenhaus im Aichtal geht. Über die Brücke führt der Weg und dann rechts Richtung Kirche. Der Radweg in Richtung Waldenbuch geht jetzt der Hauptstraße entlang nach Westen. Anschließend sollte man auf der Bachstraße nach links abbiegen und sich immer geradeaus halten bis zum Radweg links der Straße nach Waldenbuch, der bald wieder im Wald verschwindet.

Hier gibt es Schranken, also Vorsicht. Parallel der Autostraße folgt der Radler den Schildern in Richtung Waldenbuch. Kurz vor dem Ort, bekannt durch Ritter Sport, das Schokomuseum und das Schloss, steht die Burkhardtsmühle. Achtung – hier muss man aufpassen, dass man sich nicht verfährt. Der Weg erklimmt eine stillgelegte und asphaltierte Bahntrasse. Jetzt biegt man nach rechts ab, scheinbar zurück über das alte Viadukt und die Autostraße an der Burkhardtsmühle vorbei.
Dann rollt man in das Siebenmühlental. Wo weniger Weizenmehl, dafür umso mehr Holzmehl entsteht, denn die Wasserkraft des Reichenbachs wurde für Sägewerke benutzt. Nur in der Mäulesmühle wird nicht gesägt, sondern gedrechselt: Geschraubte Witze, geschliffene Zungen; das Kabarett ist in Schwaben so bekannt wie in Bayern die Lach- und Schießgesellschaft.

Die Räder mahlen mühsam den Weg aufwärts. Die Fahrt auf der alten Eisenbahnstrecke bedeutet einerseits einen kommoden, aber auch einen stetigen Aufstieg. Aber Achtung: Radfahrer schießen einem mit einem Jenseits-Zacken entgegen. Spätestens jetzt dient ein Päuschen dem Überleben; man sollte das gastronomische Angebot der Mäulesmühle oder der Eselsmühle nutzen. Eine gute Beschilderung und der mit den Höhenmetern wachsende Durst erleichtern das Abbiegen.
Dann heißt es Kraft sammeln für den steilen Aufstieg von Musberg nach Oberaichen. Löst man nämlich die Flächengemeinde Leinfelden-Echterdingen in ihre Bestandteile auf, wird man feststellen, dass das Ende der Radtour eigentlich in Oberaichen liegt. Nach dem Viadukt links zur Eselsmühle abbiegen und nicht geradeaus weiterfahren, sonst tut man sich in Musberg schwer, den Weg zu finden.

In Musberg geht es jetzt über den Haldenbrunnenweg, den Kirchplatz und die Haublickstraße nach Oberaichen und zum letzten Buckel der Tour: Rechts sieht man wunderbar in den Stuttgarter Talkessel hinein, und dann ist man schon in Oberaichen. Über die Albstraße und Schillerstraße rechts haltend gelangt der Radler zum Bahnhof und zu einem verdienten Radler.

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Dettenhausen
. .
:

Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durchs gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1–2 oder 3–4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket. Hinweis für Ausflüge in den Landkreis Göppingen: Im Schienenverkehr des Landkreises Göppingen gilt der VVS-Tarif und im Busverkehr des Filsland Mobilitätsverbunds (Landkreis Göppingen) das VVS-TagesTicket Netz.