Radtour - Schloss und Riegel

Start ist in Ditzingen, weiter über Schwieberdingen, durch Markgröningen, vorbei am Favoritepark bis nach Remseck

Karte einblenden

Seeschloss Monrepos; Foto: ©Stuttgart Marketing GmbH Schloss Favorite Ludwigsburg; Foto: ©Stuttgart Marketing GmbH


 

Diese Radtour führt vorbei an Schlösser und Burgen auf dem Weg von Ditzingen nach Remseck. Sie dauert circa 3,5 Stunden und ist vom Schwierigkeitsgrad her im mittleren Bereich anzuordnen.

Informationen zum Ausflug

  • Länge: 36 km
  • Höhenmeter: 150 m
  • Start: Ditzingen
  • Ende: Remseck
VVS Tipp

VVS-Tipp

Informationen zur Fahrradmitnahme im VVS Gebiet: Fahrradmitnahme im VVS-Gebiet 
Radrouten für unterwegs: Die VVS-Rad-App

Startpunkt

Stuttgarter Straße 39
71254 Ditzingen

Wegbeschreibung

  • Start dieser Tour ist in Ditzingen
  • Auf der Strecke befindet sich das Schloss Monrepos mit den dazu gehörigen Parkanlagen - immer wieder ein echter Hingucker
  • Auch das barocker Favoriteschloss mit seiner eleganten Ausstattung mit Einflüssen des Klassizismus beeindruckt einen jeden Besucher
  • Kurz vor Ende der Tour ist eine Erfrischung im Freibad Hoheneck möglich
  • Für alle motivierten Radler geht es weiter Richtung Zielort Remseck

Die Tour startet an der S-Bahn-Station Ditzingen. Von hier aus geht es nach rechts, man quert die "Stuttgarter Straße", fährt auf der "Gerlinger Straße" geradeaus und in der Kurve auf dem Fußweg an der Kirche vorbei (WZ Blaues Kreuz) durch den Torbogen. Sie queren die "Marktstraße" und fahren dann links versetzt in die "Bauernstraße".
Vor dem Bach geht es rechts ab "Hinter dem Schloss" (RWW Glems-Mühlen-Weg, Blaues Kreuz), vor der modernen Kirche fährt man links über den Bach und geradeaus am Kindergarten vorbei. An der Gabelung vor dem Sportplatz geht die Tour nach links und man folgt dem Weg am Bach. Am Minigolfplatz vorbei, fährt man an einem alten Mahlwerk und Wasserrad vorbei und dann geradeaus auf der "Unteren Glemstalstraße" Richtung Klärwerk (WZ Blaues Kreuz). 

Sie fahren über die nächste Brücke links (WW Dontental) und danach rechts weiter. An der Gabelung nimmt man den oberen Weg. Im Zickzack geht es nun oberhalb der Glems entlang: Die nächste Abzweigung rechts, dann links versetzt, an der nächsten Gabelung wieder rechts. Schließlich geht es rechts hinunter über die Brücke (RWW Mühlenwanderweg), zur "Talmühle" und weiter zur Straße.
Auf der anderen Seite auf dem Radweg geht es nach rechts über die Brücke und dann (WZ Blaues Kreuz/Glems-Mühlen-Weg) nach links auf den Landwirtschaftsweg. An einigen Häusern geht es vorbei weiter durchs Tal bis zur Kreisstraße. Abweichend vom Mühlweg auf der Straße geht es ein kurzes Stück rechts bergauf, oberhalb des Waldes scharf links (WZ Blaues Kreuz), bis auf die Anliegerstraße zur Nippenburg.
Von den heutigen Nippenburg-Gebäuden führt ein Fußweg ca. 100 m links hinunter zur Ruine der alten Nippenburg. Anschließend geht die Tour auf dem Sträßchen geradewegs hinunter nach Schwieberdingen. Die Bahnlinie muss man queren (direkt rechts liegt der Bahnhof). Wo die Straße rechts abknickt danach nach links über den Marktplatz. und am Rathaus vorbei. 

Auf der Ortsdurchfahrt geht es links und - hier wieder dem Mühlweg folgend - gleich nach der Brücke wieder rechts. Der schlingerten Glems entlang unter der B10 hindurch und an der "Neumühle" geradeaus auf die andere Fluss-Seite. Ein Stück weiter überspannt die Bahnbrücke das Tal, dann geradeaus zwischen Glems und Kieswerk hindurch, bergauf auf die Markgröninger Türme zu.
Ca. 100 Meter entlang der Kreisstraße geht es unter dem Fußgängersteg hindurch, dann quert man die Straße bei der Mittelinsel. An dem mächtigen Fachwerkgebäude entlang fährt man durch die "Mühlgasse", links auf der "Kirchgasse" zum Rathaus. Vom Marktplatz aus geht es nach rechts, am Eiscafé vorbei durch die Ostergasse. Die "Grabenstraße" auf dem Überweg quert man und fährt geradeaus auf der "Bahnhofs-" und "Asperger Straße". Ab dem Ortsausgang gibt es links der Straße einen Radweg.
Am Reha-Krankenhaus zweigt man erst links ab und dann rechts, in Richtung auf den Wasserturm. Nach dem Krankenhaus die zweite Straße links "Am Wasserturm" (WZ Rotes Kreuz) im Bogen um den Wasserturm herum, dann leicht ansteigend auf dem Höhenrücken entlang auf den Hohenasperg zu. Man quert die Hauptstraße. Oben kann man den weiten Blick genießen und das Museum "Hohenasperg - Ein deutsches Gefängnis". Wenn man nicht hinauf will, biegt man gleich halblinks in den "Bergweg". 

Etwas weiter an der Gabelung geht es rechts, weiter um den Berg bis zum Asperger Ortsanfang. Gleich nach dem Gartenmarkt scharf links durch die schmale Unterführung unter der Bahnlinie hindurch. Danach im Bogen bis zum Freibad. Auf dem Sträßchen nach links durch die Autobahn-Unterführung, per Überweg über die B 27 und zuerst geradeaus, dann links (RWW) durch den Golfplatz zum Schlösschen Monrepos.
Zwischen See und Schloss hindurch geht es halblinks und nach dem Rondell auf der "Seeschloss-Allee" weiter in Richtung Bahnlinie. Vor der Bahnlinie rechts (RWW Innenstadt) zur ca. 200 Meter entfernten S-Bahn-Station Favoritepark Richtung Ludwigsburg/ Stuttgart.
Wer noch weiterradeln will gelangt durch die Unterführung zum Eingang des Favoriteparks. Nach einer 180-Grad-Kehre fährt man nach rechts entlang der Bahnlinie (WZ Roter Punkt). An der Gabelung geht es links, bis zur nächsten Gabelung. Bei dieser geht es nach rechts, das Umspannwerk umrunden bis zur Landstraße. Diese quert man und fährt auf einem idyllischen Sträßchen hinab nach Hoheneck. 

Im Ort in der Kurve halblinks in die "Brunnengasse", dann links am Neckardamm entlang bis zur Kirche. Nach der Kirche geht es rechts über den Damm zum Neckartalradweg, der uns zurück nach Stuttgart führt. An der Neckar-Käpt´n-Anlegestelle am Sole-Heilbad und am Freibad Hoheneck vorbei, durch Wiesen am Neckar entlang nach Neckargrönningen.
Am Industriegebiet am Ortseingang geht es erst nach rechts und dann wieder links in die "Rainwiesen" (RWW). Vor der Brücke fährt man links und drunter durch, weiter am Neckar. Danach geht es an der Wohnsiedlung entlang und am Spielplatz vorbei zum überdachten Steg über dem Neckar. Einige Meter weiter ist die Endhaltestelle der U 14.

Buchempfehlung

Diese Tour und andere Radtouren für die Familie finden Sie in Mit Kindern radeln Rund um Stuttgart von Claudia Thaler. Ein Buch aus dem Fleischhauer und Spohn Verlag, Bietigheim-Bissingen. ISBN 3-87230-598-0

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Ditzingen
. .
:

Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durchs gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1–2 oder 3–4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket. Hinweis für Ausflüge in den Landkreis Göppingen: Im Schienenverkehr des Landkreises Göppingen gilt der VVS-Tarif und im Busverkehr des Filsland Mobilitätsverbunds (Landkreis Göppingen) das VVS-TagesTicket Netz.