• Fernsehturm

Fernsehturm

Das weltweit bekannte Wahrzeichen Stuttgarts

Karte einblenden

Stuttgarter Fernsehturm; Foto: ©Stuttgart Marketing GmbH Stuttgarter Fernsehturm und Umgebung; Foto: Stuttgart Marketing GmbH



 

In der Landeshauptstadt geht es hoch hinaus – 147 Meter hoch, um genau zu sein. Das wohl bekannteste Stuttgarter Wahrzeichen, der Fernsehturm, bietet eine wunderschöne Rundumaussicht über die Weinberge bis hin zur Schwäbischen Alb.

Informationen für Besucher

  • Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag 10:00 bis 23:00 Uhr; Freitag bis Sonntag sowie Feiertag von 9:00 bis 23:00 Uhr
  • Preise:

    Erwachsene 7 €;
    Kinder bis einschließlich 5 Jahre freier Eintritt;
    Kinder von 6 bis 15 Jahre 4 €; Ermäßigter Eintritt 3-4 €

VVS Vorteil

VVS-Rabatt

Um sich bei all denjenigen zu bedanken, die ganzjährig den öffentlichen Nahverkehr nutzen, wird es während der "Feinstaubsaison" ein besonderes Angebot geben: Die Stadt Stuttgart ermöglicht VVS-JahresTicket und Jahres-Abo Inhabern (FirmenTicket, Jedermann, Senioren, 9-Uhr-Umwelt, Ausbildungs-Abo, 14-Uhr-Junior) einen kostenlosen Besuch auf dem Stuttgarter Fernsehturm. Dieser Bonus soll ein Dankeschön sein für die Dauerkunden des ÖPNV, die ganzjährig einen Beitrag für gute Luft in Stuttgart leisten.

Dieses Angebot gilt während der „Feinstaubsaison“, also vom 15.10.2016 bis 15.04.2017. JahresTicket und Jahres-Abo-Kunden können den Gutschein für den kostenlosen Besuch ab im VVS-Bonusbereich herunterladen.

VVS Tipp

VVS-Tipp

Im Fernsehturm wird außerdem ein exklusives Ambiente geboten. Dort werden Sie mit schwäbischen und internationalen Speisen verwöhnt und können zeitgleich den herrlichen Ausblick auf einen Teil der Region Stuttgart genießen.

Kontakt

Jahnstraße 120
70597 Stuttgart

0711/25278610
Fernsehturmstuttgart@gmail.com

Wissenswertes

Der weltweit erste Fernsehturm steht in Stuttgart und ist das Wahrzeichen der Stadt. Seit mittlerweile über 50 Jahren trotzt der 217 Meter hohe Turm Wind und Wetter. Er wurde zum Prototyp, den man auf der ganzen Welt nachbaute und weiterentwickelte – von Frankfurt über Dortmund bis Johannesburg und Wuhan in China. Ursprünglich wollte der damalige Süddeutsche Rundfunk auf der Filderhöhe für seine UKW-Radiosendungen und drei Fernsehprogramme lediglich eine Antennenansammlung auf einem 200 Meter hohen Eisengittermasten errichten. Als Alternative dazu bot der bereits als Brückenbauer und Statiker bekannte Stuttgarter Ingenieur Leonhardt eine elegante "Betonnadel" an, die zudem touristisch-gastronomisch und somit finanziell einträglich in einem an der Turmspitze angebrachten "Korb" genutzt werden kann. Unter der Bauoberleitung von Prof. Dipl. Ing. Erwin Heinle entstand in 20-monatiger Bauzeit der einschließlich Sendemast 217 Meter hohe Turm mit seiner Aussichtsplattform in 152,4 m Höhe. Der rund 3000 Tonnen schwere Fernsehturm ist in einem 1500 Tonnen schweren Fundament verankert. Dafür wurde eine Grube von acht Meter Tiefe bei einem Durchmesser von 30 m ausgehoben, in die man einen 3,5 m breiten Fundamentring mit einem Außendurchmesser von 27 m füllte, der wiederum von einer Betonplatte zusammengehalten wird. Insgesamt wurde eine riesige Menge an Baumaterial verwendet: 1440 Tonnen Zement, 340 Tonnen Beton- und Spannstahl, 5250 m³ Kies und Sand, 680 m³ Holz, 85000 Stück Ziegelsteine, 55000 Stück Klinker und vieles mehr. Zwei Aufzüge an sechs Drahtseilen, die 36 Sekunden für eine Fahrt benötigen, befördern die Besucher zur Aussichtsplattform in 150 m Höhe. Für den Notfall gibt es zudem eine Wendeltreppe mit 762 Stufen. Aber auch andere Abstiegsmöglichkeiten wurden bereits ausgetestet: Klaus Renz, Weltmeister im Fallschirmzielspringen, wagte wiederholt mit dem Fallschirm den Weg durch die Luft. Von dem am 5. Februar 1956 offiziell in Betrieb genommene Fernsehturm, der heute dem Südwestrundfunk gehört, werden die Hörfunkprogramme des SWR sowie das ARD-Fernsehprogramm ausgestrahlt.

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Fernsehturm
. .
:

Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durchs gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1–2 oder 3–4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket. Hinweis für Ausflüge in den Landkreis Göppingen: Im Schienenverkehr des Landkreises Göppingen gilt der VVS-Tarif und im Busverkehr des Filsland Mobilitätsverbunds (Landkreis Göppingen) das VVS-TagesTicket Netz.