• Ausflüge und Touren
  • Esslinger O-Bus

Esslinger O-Bus

Wer mit der S-Bahn anreiset, kann zur Linie 101 in Obertürkheim, Mettingen, Esslingen oder Oberesslingen umsteigen. Zur Linie 118 besteht Anschluss am Bahnhof Esslingen.

Esslinger O-Bus; Foto: ©VVS Die innere Brücke in Esslingen; Foto: © Esslinger Stadtmarketing und Tourismus GmbH Fachwerkhäuser in der Esslinger Altstadt; Foto: © Esslinger Stadtmarketing und Tourismus GmbH Blick auf das Alte Rathaus von Esslingen; Foto: © Esslinger Stadtmarketing und Tourismus GmbH

Der Oberleitungsbus in Esslingen am Neckar ist eine historische Rarität. Nur noch hier, in Solingen und in Eberswalde (bei Berlin) ist diese Technologie in Deutschland im Einsatz.

Informationen zum Ausflug

  • Start: Esslingen
  • Ende: Esslingen
VVS Tipp

VVS-Tipp

Neben den O-Bussen hat Esslingen jede Menge weitere Attratktionen zu bieten. Wie Sie Ihren Ausflug erweitern können erfahren Sie unter webcode fz0117.

Sonstige Infos zur Tour

Wer mit der S-Bahn anreiset, kann zur Linie 101 in Obertürkheim, Mettingen, Esslingen oder Oberesslingen umsteigen. Zur Linie 118 besteht Anschluss am Bahnhof Esslingen.

Die Linie 101 verkehrt in der Regel alle 15 Minuten, sonst im 30-Minuten-Takt.
Die Linie 118 fährt nur montags bis samstags im 20- bzw. 30-Minuten-Takt.

Kontakt Städtischer Verkehrsbetrieb Esslingen (SVE)
Heilbronner Str. 70, 73728 Esslingen 
Tel. 0711 3512-3120, info@sve-es.de

Startpunkt

Bahnhof
73728 Esslingen (N)

Wegbeschreibung

Das heutige Netz besteht aus zwei Linien, die zusammen eine Streckenlänge von 13,3 km ergeben:

  • Die Linie 101 von Stuttgart-Obertürkheim zum Wohngebiet Lerchenäcker in Oberesslingen verläuft auf nahezu kompletter Länge parallel zum Neckar und der Bahnstrecke Stuttgart-Plochingen. Reizvoll ist vor allem die Ortsdurchfahrt von Mettingen, der Abschnitt zwischen Burgunderstraße und Hengstenberg, wo die Obusse direkt an den Weinbergen entlang fahren, sowie das Passieren der gründerzeitlich geprägten Stadtquartiere um den Bismarckplatz. An der Station Schelztor erreicht man nach wenigen Schritten die Esslinger Altstadt.
  • Die Linie 118 startet am Esslinger Bahnhof, überquert von dort aus den Neckar und windet sich auf einer Serpentinenstrecke hinauf zum Zollberg. Auf diesem Abschnitt hat man einen besonders schönen Blick über die Esslinger Altstadt. Durch das Wohngebiet Zollberg dreht der Bus eine Schleife und fährt direkt wieder hinunter nach Esslingen. Wer also nur eine Rundfahrt machen will, braucht am Zollberg nicht auszusteigen, sondern kann direkt wieder zum Esslinger Bahnhof fahren. 

Geschichte der Esslinger O-Busse: Am 10. Juli 1944 nahm der O-Bus als Ersatz für eine Straßenbahnlinie seinen Betrieb im Neckartal auf. Zehn Busse und vier Anhänger standen damals zur Verfügung.
17 Jahre nach der Eröffnung des O-Busverkehrs wurde die Strecke in Oberesslingen bis zum Wohngebiet Lerchenäcker verlängert. Da immer mehr Betriebe bundesweit ihren O-Bus-Verkehr einstellten, konnten die sparsamen Esslinger Schwaben bis in die 70er-Jahre gut erhaltene gebrauchte O-Busse kaufen. 1979 testete man dann Duo-Busse mit Dieselmotor und Elektroantrieb, die auch außerhalb der Oberleitungs-Strecken fahren konnten. Noch heute wird ein Oldtimer-Bus zu besonderen Anlässen, etwa beim Stadtfest, eingesetzt. 

Bei den Duo-Bussen konnten sich in Esslingen nur die drei Fahrzeuge mit zusätzlichem Dieselmotor durchsetzen, die beiden Busse mit ihren schweren, aber leistungsschwachen Batterien wurden bereits 1981 aus dem Verkehr genommen. 1983 und 1987 lieferte das Fellbacher Unternehmen Vetter vier neue O-Bus-Gelenkwagen, in die man die elektrische Ausrüstung von ausgemusterten Henschel-O-Bussen installiert hatte. Ein Prototyp blieb der Mercedes O 405 T mit einer elektrischen Ausrüstung von AEG, der im Jahr 1987 beschafft wurde. Im selben Jahr wurde der Betriebshof in Oberesslingen neu geschaffen. Am 1. September ging dann die O-Buslinie als Ersatz für die 1978 stillgelegte Straßenbahn auf den Zollberg bis zur Markungsgrenze an der Nellinger Linde in Betrieb, wo der O 405 GTD bis 2005 seinen Einsatzbereich hatte. 1988 setzte man auf der Strecke Lerchenäcker-Obertürkheim Duobusse der zweiten Generation vom Typ Mercedes O 405 GTD ein, bis 1994 hatte man in Esslingen 19 dieser Gelenkbusse angeschafft. Nachdem der Gemeinderat grünes Licht für den Weiterbestand gab, bestellte man in Holland neun 18 Meter lange Gelenk-Obusse (ohne Dieseel-Aggregate), die ab 2001 ausgeliefert wurden. Die Duo-Busse der Linien 119 und 120 fuhren bis 2005, als der Duo-Bus-Betrieb in Esslingen endete, elektrisch bis zum Zollberg und dann mit Dieselantrieb weiter nach Nellingen, Denkendorf und Neuhausen.

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Esslingen (N)
. .
: