Teilnahmebedigungen

Teilnahmebedingungen an Gewinnspielen des VVS

1. Veranstalter

Veranstalter der Aktion ist

Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH (VVS)
Rotebühlstraße 121
70178 Stuttgart

2. Teilnahmeberechtigung

Die Teilnahme ist kostenlos und ab 14 Jahren für alle natürlichen Personen möglich, deren Wohnsitz sich innerhalb der Bundesrepublik Deutschland befindet. Zur Abwicklung der Gewinne ist unbedingt erforderlich, dass sämtliche Personenangaben der Wahrheit entsprechen.

3. Teilnahmeausschluss

Mitarbeiter/Mitarbeiterinnen vom Veranstalter, ihren verbundenen Unternehmen sowie Gewinnspielpartner einschließlich Angehörigen der vorgenannten Gruppen sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Der Veranstalter ist berechtigt, einzelne Personen von der Teilnahme auszuschließen, sofern berechtigte Gründe vorliegen u. a. führen folgende Gründe zum Ausschluss:

  • Doppelte Teilnahme (doppelter Name oder doppelte E-Mail-Adresse)
  • Fälschung der Identität der Teilnehmer oder Identitäts-Angabe von Drittpersonen
  • Nachweisliche Manipulationen/Beeinflussung oder Manipulationsversuche von Teilnehmern
  • Manipulationen von organisierten Gewinnspielgruppen und Klickgemeinschaften
  • Nichteinhaltung bzw. Verletzung dieser Teilnahmebedingungen

Liegt mindestens eine der Voraussetzungen für einen Ausschluss vor, können Gewinne nachträglich aberkannt oder bereits ausbezahlte bzw. ausgelieferte Gewinne zurückgefordert werden sowie rechtliche Schritte eingeleitet werden.

4. Teilnahme

Die Teilnahme am Gewinnspiel erfolgt durch das wahrheitsgemäße Ausfüllen des Gewinnspiel-Formulars. Unter allen ausgefüllten Formularen wird der oder werden die Gewinner per Zufallsprinzip ausgewählt. Die Teilnahme setzt das Einverständnis der aufgeführten Bedingungen für das Gewinnspiel voraus.

5. Gewinnübergabe

Der jeweilige Gewinn wird vom Veranstalter unversichert per Post versendet. Kommt der Gewinn gar nicht oder nicht rechtzeitig an, hat der Gewinner keinen Anspruch auf Ersatzleistung.

6. Aktionszeitraum

Bei jedem Gewinnspiel wird ein Datum für den Teilnahmeschluss angegeben. Es werden nur die Formulare berücksichtigt, die innerhalb des Aktionszeitraums eingegangen sind. Die Auslosung des Gewinns erfolgt im Anschluss und wird per Zufallsprinzip aus allen Formularen gewählt.

7. Gewinnbenachrichtigung

Der oder die Gewinner werden zeitnah nach Abschluss des Gewinnspiels schriftlich (per Post oder per E-Mail) benachrichtigt. Ist eine erneute Rückmeldung des Gewinners erforderlich, wird ihm dies in der Gewinnbenachrichtigung mitgeteilt. Sollte sich ein Gewinner innerhalb von drei Tagen nach der Benachrichtigung nicht melden, verfällt der Anspruch auf den Gewinn. Für die Richtigkeit der angegebenen Adresse ist der Teilnehmer/die Teilnehmerin verantwortlich. Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt ohne Gewähr.

8. Barauszahlung

Eine Barauszahlung oder Übertragbarkeit des Gewinns auf andere Personen ist ausgeschlossen.

9. Gültigkeit, Änderung und vorzeitige Beendigung des Gewinnspiels

Der Veranstalter behält sich vor, jederzeit die Teilnahmebedingungen zu ändern. Weiterhin behält sich der Veranstalter das Recht vor, das Gewinnspiel oder die Verlosung bzw. den Wettbewerb jederzeit aus wichtigem Grund ohne Vorankündigung zu beenden oder zu unterbrechen. Dies gilt insbesondere für solche Gründe, die einen planmäßigen Ablauf des Gewinnspiels, der Verlosung bzw. den Wettbewerb stören oder verhindern würden. Sofern eine derartige Beendigung durch das Verhalten eines Teilnehmers verursacht wird, ist der Veranstalter berechtigt, von dieser Person den Ersatz des entstandenen Schadens zu verlangen.

Sollten einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen ungültig sein oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmung am ehesten entspricht. Diese Teilnahmebedingungen und die gesamte Rechtsbeziehung zwischen den Teilnehmern und dem Veranstalter unterliegen ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

10. Haftungsbeschränkungen

Eine Haftung vom Veranstalter - gleich aus welchem Rechtsgrund - besteht nur, wenn ein Schaden durch schuldhafte Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht (Kardinalpflicht) in einer das Erreichen des Vertragszwecks gefährdenden Weise verursacht wurde oder auf Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zurückzuführen ist. Haftet der Veranstalter gemäß dem vorstehenden Absatz für die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, ohne dass Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, so ist die Haftung auf den Umfang begrenzt, mit dessen Entstehen der Veranstalter bei Vertragsschluss aufgrund der zu diesem Zeitpunkt bekannten Sachlage typischerweise rechnen musste. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen bzw. -ausschlüsse gelten nicht bei schuldhafter Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für Haftungsansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz sowie im Falle einer vertraglich vereinbarten verschuldensunabhängigen Einstandspflicht oder wenn der betreffende haftungsbegründende Umstand arglistig verschwiegen wurde. Soweit die Haftung vom Veranstalter gemäß den Regelungen zu diesem Haftungsausschluss ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Organen, Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.