VVS-Herbsttouren 2019 – Das Remstal: pulsierende Verkehrsader seit Jahrtausenden

In kaum einer anderen Landschaft in Württemberg lagen im Mittelalter Herrschaftsrechte verschiedener Hochadelsgeschlechter und des deutschen Königtums so eng beieinanderwie zwischen Neckar und Schwäbisch Gmünd. Und durch das Remstal verlief eine wohl schonvon den Römern benutzte höchstwichtige Verkehrsader und spätere Königsstraße Süddeutschlands. Über die Quelle der Remshinaus führte sie weiter zu den Reichsstädten Aalen, Nördlingen, Dinkelsbühl und Nürnberg und von dort nach Prag.

 

Angebot: 4 geführte Tagestouren inklusive VVS-TagesTicket zum Festpreis
Die oft wenig bekannten Schätze des Landes lassen sich in der Region bequem und umweltfreundlich mit dem VVS erkunden. Entdecken Sie mit VVS und SHB das Remstal und die Geschichte seiner Verkehrsadern zu einem günstigen Pauschalpreis inkl. VVS-Ticket.

mehr anzeigen

Vor Ort unterwegs mit dem Schwäbischen Heimatbund

Der VVS freut sich, mit dem Schwäbischen Heimatbund einen ausgewiesen kompetenten Partner in Sachen Heimatkunde zu haben. Ob Landesgeschichte und Landeskunde, Denkmalpflege oder Naturschutz, seit mehr als 100 Jahren setzt sich der SHB engagiert mit diesen Themen auseinander und tritt aktiv für die Erhaltung und Erforschung der schwäbischen Heimat ein.

Entdecken Sie mit VVS und SHB den Aufbruch Württembergs in die Moderne zu einem günstigen Pauschalpreis inkl. VVS-Ticket. Die fachkundigen Kenner des SHB lassen Sie in vier Tagestouren  Württembergs Aufbruch in die Moderne erleben und erfahren.

mehr anzeigen

Tour 1 - Alle Wege führen nach Aalen

Das Limesmuseumdas Limesmuse

In Hamburg, Kiel oder Berlin waren die Römer nicht. Aber im deutschen Südwesten! Vor gut 2000 Jahren marschier-ten sie in das heutige Baden-Württemberg ein und blieben für fast 200 Jahre. Sie bauten nicht nur die Kastelle als Lager für die Soldaten, sondern - was weniger bekannt ist - sie konstruierten auch Städte, Häuser mit allem Kom-fort wie Heizung und Fußboden-mosaiken, Gutshöfe, Straßen und Brücken - und sie legten den Limes an, die Reichsgrenze, diedas römische Imperium bei uns von den keltischen und germanischen "Barbaren" jenseits trennte. Diese Grenze war Teil eines Weltreichs, das von Syrien bis Spanien, von Ägypten bis Schottland - und bis Aalen reichte.

 

Termin: Freitag, 4. Oktober 2019
Treffpunkt/Start: 9:15 Uhr vorm Bahnhof Böbingen
Hinfahrt: Regionalbahn nach Aalen, ab S-Hbf um8:20 Uhr
Ankunft in Böbingen um 9:08 Uhr
Ende gegen 17 Uhr am Bahnhof Aalen, Rückfahrt mit Regionalbahn nach Stuttgart
Preis pro Person: 32 Euro inkl. Führungen, Eintrittsgelder und VVS-Ticket, mittags Einkehrmöglichkeit

mehr anzeigen

Tour 2 - Württembergische Eisenbahngeschichte im Rems- und Wieslauftal

Die zweite und dritte Streckengründungswelle

Die Eisenbahnstrecken zwischen dem Neckartal und Aalen gehören zwar nicht zu den Pionierstrecken des württembergischen Eisenbahnbaus, aber zur nicht minder spannenden zweiten und dritten Generation. Um 1830 gab es Überlegungen, für den Massengütertransport den Neckar via Rems, Kocher und Brenz mittels eines Kanals mit der Donau zu verbinden. Die Schwäbische Alb war aber nicht zu überwinden, die Kosten für den Agrarstaat Württemberg hätten alles bisher Dagewesene übertroffen.

 

Termin: Freitag, 11. Oktober 2019
Treffpunkt/Start: 9 Uhr vorm Bahnhof Grunbach
Hinfahrt: S-Bahn S2 ab S-Hbf (tief) um 8:20 Uhr
Ankunft in Grunbach um 8:45 Uhr
Ende am Bahnhof Schorndorf ca. 19:15/19:45 Uhr, Rückfahrt mit Regional- oder S-Bahn nach Stuttgart
Preis pro Person: 37 Euro inkl. Führungen, Eintrittsgelder und VVS-Ticket, mittags Einkehrmöglichkeit

mehr anzeigen

Tour 3 - Schwäbisch Gmünd – Kleinod an der Rems

Staufer, Parler, die Reichskleinodien und eine mittel-alterliche Synagoge

Wohl die Nähe des Hohenstaufen und die verkehrsgünstige Lage an der alten Handelsstraße entlang der Rems standen im Hintergrund des staufischen Ausbaus von Schwäbisch Gmünd zur blühenden Reichsstadt. DieBesichtigungen dieser Herbsttour offenbaren ein historisches Kleinod. Die Stadt blieb über Jahrhunderte vongrößeren Bränden und Zerstörungen verschont. Dadurcherhielt sich das historische Netz der mittelalterlichen Straßenzüge und zudem eine bedeutende Anzahl bauhistorischer Zeugen von der Stauferzeit bis in den Barock.

 

Termin: Freitag, 18. Oktober 2019
Treffpunkt/Start: 9:10 Uhr vorm Bahnhof Schwäbisch Gmünd
Hinfahrt: Regionalbahn nach Crailsheim, ab S-Hbf um 8:20 Uhr, Ankunft in Schwäbisch Gmünd um 9:01 Uhr
Ende gegen 18 Uhr am Bahnhof Schwäbisch Gmünd, Rückfahrt mit Regionalbahn oder IRE nach Stuttgart
Preis pro Person: 39 Euro inkl. Führungen, Eintrittsgelder und VVS-Ticket, mittags Einkehrmöglichkeit

mehr anzeigen

Tour 4 - Schorndorf drunter und drüber

Weingärtner, Beamte, Erfinder, Philosophen

Die geheimnisvollsten Zeugen der Geschichte liegenoft unter der Erde, die prächtigsten mitunter in luftiger Höhe. Schorndorfs Oberbürgermeister a. D. WinfriedKübler gibt sich die Ehre und führt die Teilnehmer der Tagestour in die alte württembergische Amtsstadt. "Drunter" und "drüber" geht's zu herrlichen Fachwerk-Plätzen und -straßenzügen, in sonst verschlossene Winkel der historischen Stadt - etwa tief ins Weinge-wölbe des Schorndorfer Burgschlosses oder mit einer Sonderführung in die Apothekensammlung im uralten Gewölbekeller unter der Gaupp'schen Apotheke. Befreit schweift der Blick vom barocken Turm der Schorndorfer Stadtkirche hoch droben über die Stadt und weithinaus ins Remstal.

 

Termin: Mittwoch, 23. Oktober 2019
Treffpunkt/Start: 9:15 Uhr vorm Bahnhof SchorndorfHinfahrt: S-Bahn S2 ab S-Hbf (tief) um 8:35 Uhr,Ankunft in Schorndorf um 9:10 UhrEnde gegen 17 Uhr am Bahnhof Schorndorf, Rückfahrt mit Regional- oder S-Bahn nach StuttgartPreis pro Person: 31 Euro inkl. Führungen, Eintrittsgelder und VVS-Ticket, mittags Einkehrmöglichkeit

mehr anzeigen