Stadtbahn: Von Stallungen & Unterschlupf

Stadtbahn in Stuttgart SSB


Von Stallungen & Unterschlupf

Wo „schlafen“ eigentlich die Stadtbahnen? Das tun sie primär in den drei Betriebshöfen, die sich in Remseck, S-Heslach und bei der SSB-Zentrale in S-Möhringen befinden. Früher lagen die Depots wesentlich zentraler. Nach den beiden Betriebshöfen in den Stuttgarter Innenstadtbezirken Ost und West folgte Ende des 19. Jahrhunderts ein Dritter am Marienplatz im Süden. Letzterer war ein richtiger Prachtbau und prägte lange das Gesicht des Platzes. Wegen seiner Türmchen und Erker nannten die Stuttgarter das Bauwerk liebevoll „die Burg“. Dieser Betriebshof wurde noch für die von Pferden gezogenen Straßenbahnen geplant. Ihm waren daher auch Stallungen angegliedert. Straßenbahnen fanden noch bis in die 1960er-Jahre Unterschlupf in der Burg, bis neue Depots außerhalb des Zentrums eingeweiht wurden. Lediglich die Hauptverwaltung der Stuttgarter Straßenbahnen verblieb noch bis in die 1970er-Jahre am Marienplatz, bis ein Neubau in Möhringen bezogen wurde und der alte Betriebshof komplett aufgegeben wurde. 1990 kam dann das Ende für das ehemalige Depot. Da es die direkte Zufahrt zum geplanten Heslacher-Tunnel versperrte, wurde es schließlich abgerissen. An seiner Stelle befinden sich heute einige Fahrspuren der B14 und ein Hotel- und Bürokomplex. Übrig geblieben vom Depot im Süden ist lediglich ein kleines Türmchen, das man noch heute über dem Heslacher-Tunnel an der Liststraße findet.

mehr anzeigen