• Ausflüge und Touren
  • Wanderung - Im Schwäbischer Wald mit Blick ins Remstal

Wanderung - Im Schwäbischer Wald mit Blick ins Remstal

Rundwanderung von Plüderhausen über Bärenbach und Weitmars bis zurück nach Plüderhausen


 

Von Plüderhausen aus geht es hinauf durch die weiten Wälder des Schwäbischen Waldes – des kleinen Bruders des Schwarzwaldes, wie er auch genannt wird – und durch eine typische, wilde Klingenlandschaft. Auf dem Rückweg wandert man ein Stück auf einem Panoramaweg, der einen herrlichen Blick ins Remstal ermöglicht.

Informationen zum Ausflug

  • Länge: 17 km
  • Höhenmeter: 430 m
  • Start: Plüderhausen
  • Ende: Plüderhausen

Sonstige Infos zur Tour

Empfohlene Karte
Freizeitkarte 521 Göppingen, Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (LGL).

Startpunkt

Bahnhof Plüderhausen
73655 Plüderhausen

Wegbeschreibung

Auf dieser Tour erleben Sie den Schwarzwald sowie den Schwäbischen Wald. Naturliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten-

  • Die Rundtour "Schwäbischer Wald mit Blick ins Remstal" beginnt in Plüderhausen
  • Oft wird unsere Wandertour von für den Schwäbischen Wald landschaftstypischen scharfen Steilwänden begleitet - Vorsicht geboten!
  • Später auf dem Rückweg nach Plüderhausen werden wir mit einem atemberaubenden Blick auf das Remstal belohnt
  • Kurz vor unserem Ziel dem Bahnhof kommen wir noch an dem sehenswerten Restaurant Alten Rathaus in Plüderhausen vorbei, hier können sich die Wanderer nach getaner Arbeit stärken

Start ist am Bahnhof Plüderhausen; hier geht es auf der Bahnhofstraße nach Nordosten zur Hauptstraße. Dort geht es etwas nach rechts versetzt mit dem Wanderzeichen rotes Kreuz auf dem Schwarzen Wegle weiter. Man wandert immer aufwärts, teilweise auf Stufen, bis zur Welzheimer Straße, in der man sich links hält.
Nach den Häusern geht es kurz über eine Wiese, der Weg zieht nach links zu einem Asphaltweg, wo ein Zeichen nach rechts weist. Bald kommt ein Sträßchen, dem man in Gehrichtung folgt (»Bärenbach«). An der nächsten Querstraße halten wir uns rechts, nun mit dem blauen Strich. An der nächsten Verzweigung orientieren wir uns links (»Bärenhof«). Wir wandern durch Bärenbach hindurch zum Wanderparkplatz Bärenbach. 

Mit dem Wanderzeichen biegen wir nach dem Parkplatz rechts ab in den Litzelbachweg. Nach der Wiese geht es in den Wald und wir wandern entlang des Baches aufwärts. Wir passieren eine Schutzhütte und wandern im Sandbuckelweg weiter, danach mündet der mit dem blauen Punkt markierte Weg in unseren. Kurz darauf stoßen wir auf den querenden Heuberger Kopfweg, dem wir mit dem blauen Strich nach rechts folgen. Nach etwas Strecke bergab geht erst links, dann nach einer Lichtung rechts ein Weg ab. Hier wandern wir mit dem blauen Strich auf dem Walkersbacherwandweg geradeaus weiter.
An der nächsten Kreuzung biegen wir rechts ab, an der folgenden bei einer Lichtung links in den Stechershüttenweg. Interessant ist an der Kreuzung der kleine Gedenkstein, der an einen Flugzeugabsturz 1944 erinnert. Nach ein paar Minuten müssen wir rechts auf einen Pfad abzweigen. Wir kommen zu einem Forstweg, danach geht es weiter auf einem Pfad. Etwas später biegen wir mit dem roten Strich links ab in Richtung »Weitmars«. 

Nun wandern wir auf schmalem Pfad, neben uns der Steilabfall, durch eine für den Schwäbischen Wald typische Landschaft mit vielen scharf eingeschnittenen Klingen. Nach einem Brunnen stoßen wir auf einen querenden Weg, in den wir links einbiegen. Er geht nach dem Wasserbehälter in einen Asphaltweg über, der uns aus dem Wald hinaus zu einem Parkplatz bringt. Nun haben wir einen schönen Blick auf Weitmars und zu den Schurwaldhöhen. Wir halten uns rechts und wandern mit dem blauen Kreuz auf breitem Weg in den Wald. Bald biegen wir links ab in den Erlenhofweg, ab jetzt ist »Elisabethenberg Waldhausen « angeschrieben. Nach ein paar Minuten geht es rechts ab in den Haldeweg, gleich darauf zweigen wir links ab auf einen Naturweg. Er bringt uns zu einem querenden Forstweg, dem wir nach rechts folgen. Nun steigt es etwas an bis
zu einer Verzweigung, wo wir links nach »Elisabethenberg« abbiegen. 

Es geht kurz bergab, dann biegen wir noch vor der Ansiedlung mit dem blauen Kreuz rechts ab in Richtung »Plüderhausen«. Ab jetzt wandern wir mit herrlicher Sicht auf das Remstal weiter. Schließlich treffen wir nach einem Rechtsknick auf eine Straße, der wir nach links bergab folgen. Nach dem Wald quert eine Straße, ihr folgen wir mit dem Wanderzeichen nach rechts. Sie bringt uns zur Hohbergschule. Hier wandern wir auf der breiten Straße hinab bis vor die Rems. Nun gehen wir mit dem blauen Strich nach rechts auf dem Remsuferweg weiter und kommen in Plüderhausen am sehenswerten Alten Rathaus und weiteren Fachwerkhäusern vorbei.
Wo die Gleisstraße rechts abgeht, behalten wir noch unsere Richtung in der Remsstraße bei, dann zweigen wir rechts ab in die Birkenallee. Gleich danach an der Verzweigung halten wir uns rechts und spazieren durch das Wohngebiet bis zur Ahornstraße. Ihr folgen wir nach rechts zum Bahnhof Plüderhausen.

Buchempfehlung

Das neue Wanderbuch von Dieter Buck VVS-Wanderziele in der Region Stuttgart ist im Tübinger Silberburg-Verlag erschienen und kostet 14,90 € (ISBN 978-3-8425-1145-3).

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Plüderhausen
. .
:

Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an. Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durch das gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1, 2, 3 oder 4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket. Hinweis für Ausflüge in den Landkreis Göppingen: Im Schienenverkehr des Landkreises Göppingen gilt der VVS-Tarif und im Busverkehr des Filsland Mobilitätsverbunds (Landkreis Göppingen) das VVS-TagesTicket Netz.