Remstal-Höhenweg - Etappe 03

Von Schorndorf, vorbei an Frauenberg sowie Konnenberg und Lorch bis nach Rattenharz

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Schorndorf
. .
:

Karte einblenden

Der obere Marktplatz in Schorndorf; Foto: ©Stadt Schorndorf Schorndorf Galerien fur Kunst und Technik Eingang; Foto: ©Stadtverwaltung Schorndorf

 

Der dritte Abschnitt des Remstal-Höhenweges führt auf dem historischen „Kaisersträßle“ durch die nördlichen Ausläufer des Schurwaldes.

Informationen zum Ausflug

  • Länge: 17,5 km
  • Start: Schorndorf
  • Ende: Rattenharz

Sonstige Infos zur Tour

Kontakt Tourist-Info im Bahnhof Endersbach
Bahnhofstr. 21
71384 Weinstadt
Tel. 07151/276 50 47, E-Mail: info@remstal-route.de

Die erste Etappe finden Sie unter webcode os005.
Die zweite Etappe finden Sie unter webcode fz0085.

Startpunkt

Spittler Stift
73614 Schorndorf

Wegbeschreibung

  • Zu Beginn geht es von Schorndorf aus los und direkt in dessen Stadtwald
  • Auf unserer Wanderung kommen wir vorbei an der Rehhaldenhütte, in der einmal im Jahr das Rehhaldenfest abgehalten wird
  • Über den Höhenrücken des Schurwalds wandern wir gemütlich auf unser Ziel Rattenharz zu

Der Start der Wanderung ist am Waldrand nahe der Kleingartensiedlung Steinmäurich zwischen Schorndorf und Schlichten und führt gleich hinein in den Schorndorfer Stadtwald. Man passiert die Ausläufer der Herrschafts- und der Siebenklinge (Klingen sind kleine Kerbtäler die durch Wasser- und Schutterosion entstanden sind), dessen Wasser sich später zum Eichenbach vereinigen wird, der Schorndorf unterirdisch durchquert und später in die Rems mündet. 

Weiter geht ein kleines Stück bergauf auf den Frauenberg mit dem "Geisterhäusle", dessen Name auf die Sage eines wilden Räubers und seine Bestrafung durch die Waldgeister zurückgeht, heute aber vom Förster genutzt wird. Bei dem ehemaligen Wasserhochbehälter verlässt man kurz den Wald treten, folgt dem Weg auf der Markierung "blaues Kreuz" Richtung Urbach wieder in den Wald hindurch bis zur Straße, die überquert werden muss. Weiteran umkreist man Sie den Konnenberg und überquert auf dem weiteren Weg weitere Bachläufe und Klingen wie den Schützenbach und die Geratzharzklinge auf der Gemarkung Plüderhausen mit der Rehhaldenhütte.

Nach ungefähr zehn Minuten trifft man auf einen Gedenkstein, der die Stadt- und Kreisgrenzen zwischen Plüderhausen und Lorch bzw. dem Rems-Murr-Kreis und dem Ostalbkreis markiert.
Nun wandert man entlang des Waldgebietes "Remshalde", einem Teil von Waldhausen und damit zur Stadt Lorch gehörig. Weiter geht es unterhalb des Kaisersträßles, eine aus dem Mittelalter überlieferte Ost-West-Verbindung über den Höhenrücken des Schurwalds. Wir wandern hinauf mit Ausblick ins Remstal bis zum Etappenziel Rattenharz. Dessen Wahrzeichen, die 1959 erbaute Holzkirche, lädt auf einen kleinen Abstecher ein.

Buchempfehlung

Diese Wanderung ist die dritte Etappe des 226 km langen Remstal-Höhenweges. Die Wanderkarte zum Remstal-Höhenweg gibt es im Handel.

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Schorndorf
. .
:

Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durchs gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1–2 oder 3–4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket. Hinweis für Ausflüge in den Landkreis Göppingen: Im Schienenverkehr des Landkreises Göppingen gilt der VVS-Tarif und im Busverkehr des Filsland Mobilitätsverbunds (Landkreis Göppingen) das VVS-TagesTicket Netz.