Remstal-Höhenweg - Etappe 01

Von Fellbach, vorbei an Kernen, durch Stetten, über Lobenrot nach Strümpfelbach

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Fellbach Lutherkirche
. .
:

Karte einblenden

Idyllischer Blick auf die Stuttgarter Weinberge, die uns während der Wanderung begegnen; Foto: ©Stuttgart Marketing GmbH Naturfreundehaus Waldheim Struempfelbach; Foto: ©Naturfreundehaus Struempfelbach Naturfreundehaus Waldheim Struempfelbach; Foto: ©Naturfreundehaus Struempfelbach


 

Wer Kultur und Genuss regional erleben möchte, kommt mit der ersten Etappe des Remstal-Höhenwegs auf den Geschmack. Weitläufige Weinbaugebiete, historische Städte und sympathische Dörfer: Der Remstal-Höhenweg bietet Wandergenuss auf Halbhöhenlage für Kenner und Genießer.

Informationen zum Ausflug

  • Länge: 14 km
  • Höhenmeter: 489 m
  • Start: Fellbach
  • Ende: Strümpfelbach
VVS Tipp

VVS-Tipp

Traditionelle schwäbische Küche aus regionalen Köstlichkeiten erwartet Sie in Strümpfelbach (Bus 202 ab Bf Endersbach) im Gasthof Lamm.

Sonstige Infos zur Tour

Kontakt Tourist-Info im Bahnhof Endersbach
Bahnhofstr. 21, 71384 Weinstadt
Tel. 07151 2765047, info@remstal-route.de

Hinweis: Den VVS-Radroutenplaner mit Touren gibt es auch als App für unterwegs.

Sonstiges zu beachten: festes Schuhwerk, Kondition erforderlich

Die zweite Etappe finden Sie unter webcode fz0085

Startpunkt

Bahnhof
70736 Fellbach

Wegbeschreibung

Der Remstal-Höhenweg ist 226 Kilometer lang. Er beginnt unterhalb des Kappelbergs in Fellbach und führt auf Halbhöhenlagen zunächst von West nach Ost entlang der Rems bis zur Remsquelle in Essingen auf der Schwäbischen Alb. Von dort folgt er der Rems bis zur Mündung in den Neckar bei Neckarrems. Auf dieser Wanderroute gehen Sie einen Teil dieses Weges ab.

  • Startpunkt der Wanderroute ist der neue Kelter in Fellbach
  • Weiter geht es Richtung Kernerturm, der als erster Aussichtsturm vom Schwäbischen Albverein errichtet wurde
  • Außerdem kann man sich während der Wanderung auf die Y-Burg freuen, von der aus ein super Ausblick über Stetten und das Remstal garantiert ist
  • In Lobenrot beginnt schon die sehr bekannte Skulpturenallee, die weiter Richtung Strümpfelbach führt
  • Am Ende der ersten Etappe des Remstal-Höhenweges wartet das alte Wengerterdörfle auf den erschöpften Wanderer

Auf Schusters Rappen geht es ab der Neuen Kelter in Fellbach zunächst auf dem sogenannten „Kaisersträßle“ bergan und weiter über eine Staffel auf den Kappelberg. Wer den ersten Anstieg bewältigt, wird mit einem besonderen Ausblick auf die Weinberge belohnt.
Vorbei am Esslinger Tor führen gut befestigte Wege auf den Höhen des Schurwalds bis zum Kernenturm, dem höchsten Punkt der Tour. Der Kernerturm wurde im Jahr 1896 vom Schwäbischen Albverein als erster Aussichtsturm errichtet. Es lohnt sich, die 158 Stufen hinauf zur Spitze zu erklimmen, denn der Aussichtsturm bietet einen faszinierenden Rundblick über das schwäbische Unterland. 

Von hier aus geht es wieder abwärts in Richtung Kernen im Remstal. Es wartet ein wunderschöner Ausblick auf den Ortsteil Stetten mit der Y-Burg, dem historischen Wahrzeichen des Weinortes. Unten angekommen durchquert man den Ort mit seinen historischen Gebäuden, bevor der Weg vom Ortskern wieder bergan in Richtung Y-Burg führt. Auf Schusters Rappen geht es vorbei am „Museumswengert“, einem Terrassenweinberg der mittelalterliche, fast ausgestorbene Rebsorten, beherbergt. Ein letzter Blick von der Y-Burg ins Remstal, dann folgt ein Anstieg, vorbei an den „Sieben Linden“ in Richtung Waldrand. 

Schnurgerade führt der Weg dann nach Lobenrot, einem kleinen idyllischen Ortsteil der Schurwaldgemeinde Aichwald. Ab Lobenrot geht es bergab – zum Teil auf dem im Jahr 2010 eröffneten Kulturlandschaftspfad – in Richtung Strümpfelbach. Auf halber Höhe befindet sich die Skulpturenallee, auf der zehn bronzene Paare seit Sommer 2008 die Wanderer grüßen. Vorbei am Naturfreundehaus führt der Weg dann direkt nach Strümpfelbach, dem Ziel der ersten Etappe des Remstal-Höhenweges.
Das alte „Wengerterdörfle“ zieht mit seinen charmanten Gässchen und gut erhaltenen Fachwerkhäusern jeden Besucher in seinen Bann und bietet Gelegenheit zur Einkehr.

Buchempfehlung

Diese Wanderung ist die erste Etappe des 226 km langen Remstal-Höhenweges. Die Wanderkarte zum Remstal-Höhenweg gibt es seit Mai 2011 im Handel.

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Fellbach Lutherkirche
. .
:

Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an. Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durch das gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1–2 oder 3–4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket. Hinweis für Ausflüge in den Landkreis Göppingen: Im Schienenverkehr des Landkreises Göppingen gilt der VVS-Tarif und im Busverkehr des Filsland Mobilitätsverbunds (Landkreis Göppingen) das VVS-TagesTicket Netz.