• Ausflüge und Touren
  • Radtour - Vom Schlossgarten zum Schloss Hohenheim

Radtour - Vom Schlossgarten zum Schloss Hohenheim

Mitten in Stuttgart geht es los, weiter durch Stuttgart Süd, über Degerloch, vorbei an Schönberg bis nach Hohenheim

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Hauptbf (Arnulf-Klett-Platz)
. .
:

Karte einblenden

"Altes Schloss" in Stuttgart, welches zu Beginn dieser Tour besichtigt werden kann; Foto: ©SMG Selig fotodesign Blick über Stuttgart von der Karlshöhe aus; Foto: ©Stuttgart Marketing GmbH Christoph Duepper Weit entfernter Blick auf den Birkenkopf in Stuttgart; Foto: ©Stadt Stuttgart Etwas abseits der Tour der Botanischer Garten an der Universitaet Hohenheim; Foto: ©Jan Siegel


 

Nach einem Anstieg aus dem Kessel wartet ein angenehmer Abschnitt durch den Wald auf die Radler. Besonders schön ist der Weg durch das Naturschutzgebiet Eichenhain.

Informationen zum Ausflug

  • Länge: 60 km
  • Höhenmeter: 747 m
  • Start: Stuttgart
  • Ende: Hohenheim
VVS Tipp

VVS-Tipp

Informationen zur Fahrradmitnahme im VVS Gebiet: Fahrradmitnahme im VVS-Gebiet 
Radrouten für unterwegs: Die VVS-Rad-App

Startpunkt

Schlossgarten
70173 Stuttgart

Wegbeschreibung

  • Tourstart ist der schöne ausgedehnte Schlossgarten in der Stuttgarter Innenstadt
  • Es lohnt sich also direkt ein kleiner Umweg abseits der Tour, um das Alte und Neue Schloss zu besichtigen
  • Nach dem anstrengenden Teil mit knackigem Anstieg der Strecke wird man mit einem Panorama über die Innenstadt belohnt
  • Der längere Abschnitt durch den Wald führt teils durch das Naturschutzgebiet Eichenhain, welches mit Schönheit glänzt und zum Verweilen verlockt
  • Gegen Ende des Ziels erreichen wir das Schloss Hohenheim, was bei belohnender Rast begutachten werden kann

Vom Schlossgarten aus steht man zunächst vor der Wahl: der Abstecher zum Alten und Neuen Schloss in Richtung Innenstadt ist auf der Route nicht vorgesehen, bietet sich wegen der Nähe aber an. Wer den Weg lieber nicht verlassen will, kommt immerhin am Opernhaus mit seiner prächtigen Fassade vorbei. Durch die Unterführung gelangen die Radler auf die andere Seite der Konrad-Adenauer-Straße und haben von dort aus das sportliche Vergnügen, die nächsten Kilometer fast ausschließlich bergauf fahren zu dürfen. Über Urban-, Kerner- und Gerokstraße schlängelt man sich die Strecke den Berg hinauf, gewährt den Beinen zwischendrin einen kurzen Moment der Erholung auf einer Geraden, nur um auf der Pischekstraße wieder ihre volle Gemeinheit auf die Oberschenkel wirken zu lassen. Es muss einfach gesagt werden: dieser Teil der Tour ist kein Vergnügen. 

Die Aussicht über die Stadt entschädigt zum Teil für die nun kommende vierspurige Straße, an der der Fuß- und Radweg entlangführt. Seien Sie etwas vorsichtiger beim Ausblick genießen, da Sie alle paar Meter den großzügig von Schutzbügeln umbauten Straßenlaternen ausweichen müssen. 
Die Strecke wird angenehmer, wenn sie sich am Beginn der Jahnstraße in den Wald verabschiedet. In Degerloch trifft man wieder auf Zivilisation – in Form von Sportanlagen und der Eishalle. Im Sommer lassen Sie diese gekonnt links liegen und genießen die angenehme Abfahrt.
Aber Vorsicht: verpassen Sie vor lauter Freude nicht die Abzweigung in den Wald. Richtig aufatmen können Körper und Seele dann bei der Fahrt durch das Naturschutzgebiet Eichenhain. Über ungeteerte Wege geht es vorbei an knorrigen alten Bäumen und Blumenwiesen. An so eine Landschaft könnte man sich gewöhnen.
Doch bevor das Bergabfahren langweilig wird, erhebt sich majestätisch der Weg nach Hohenheim vor dem Radler. „Nur noch das kurze Stück bergauf“, denkt sich der und holt Schwung.

Einige Kilometer in den Waden
Endlich oben angekommen, ist das letzte Ziel der Tour erreicht: Das Schloss Hohenheim, das einzige Schloss in diesem zweiten Streckenteil. Doch das ist noch nicht das Ende der Tour. Denn von dort müssen Sie auch wieder zur nächsten Bahnstation kommen. Wir wählen den S-Bahn-Halt Flughafen.
Immerhin: die Strecke, noch einmal etwa vier Kilometer, fährt sich nach den bereits geschafften Kilometern fast von allein. Dort darf man sich zu Recht erschöpft in die S-Bahn fallen lassen und sich daheim auf eine erholsame Dusche freuen.

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Hauptbf (Arnulf-Klett-Platz)
. .
:

Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durchs gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1–2 oder 3–4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket. Hinweis für Ausflüge in den Landkreis Göppingen: Im Schienenverkehr des Landkreises Göppingen gilt der VVS-Tarif und im Busverkehr des Filsland Mobilitätsverbunds (Landkreis Göppingen) das VVS-TagesTicket Netz.