• Ausflüge und Touren
  • Blaustrümpflerweg

Blaustrümpflerweg

Der Rundweg beginnt am Marienplatz und führt am Lapidarium vorbei, über die Karlshöhe, die Hasenbergsteige, den Blauen Weg und wieder abwärts zur Talstation am Südheimer Platz

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Marienplatz
. .
:

Karte einblenden

Startpunkt Marienplatz; Foto: points GmbH/Kerstin Maier Die Karlshöhe in Stuttgart; Foto: points GmbH/Kerstin Maier Karlshöhe in Stuttgart; Foto: points GmbH/Kerstin Maier Blauer Weg; Foto: points GmbH/Kerstin Maier Blauer Weg Aussicht auf Stuttgart Süd; Foto: points GmbH/Kerstin Maier Kurze Pause beim Dornhaldenfriedhof; Foto: points GmbH/Kerstin Maier Hier sehen Sie den Santiago de Chile Platz in Stuttgart; Foto: points GmbH/Kerstin Maier Stuttgarter Seilbahn; Foto: Stuttgarter Straßenbahnen AG Lapidarium; Foto: Stadt Stuttgart

 

Die Rundwanderung "Blaustrümpflerweg" erstreckt sich über 7,5 Kilometer und führt vom Marienplatz zu den markanten Punkten des Stuttgarter Süd-Westens und wieder zurück zum Marienplatz. Höhepunkt nicht nur für Bahnfans sind die Panoramafahrten mit der Zahnradbahn und Standseilbahn.

Informationen zum Ausflug

  • Länge: 8 km
  • Höhenmeter: 265 m
  • Start: Stuttgart Marienplatz
  • Ende: Stuttgart Marienplatz

Sonstige Infos zur Tour

Einkehrtipp: Biergarten Karlshöhe
Sonstiges: Familien, Kinderwagen, festes Schuhwerk

Öffnungszeiten Lapidarium Stuttgart:
Mi bis Sa 14 Uhr - 18 Uhr, So 11 Uhr - 18 Uhr
Nur während der warmen Jahreszeiten geöffnet.
Weitere Details erfahren Sie auf der Homepage des Lapidariums Stuttgart.

Kontakt Lapidarium Stuttgart:
Mörikestr. 24, 70178 Stuttgart
Tel. 0711 21696400

Hinweis: Den VVS-Radroutenplaner mit Touren gibt es auch als App für unterwegs.

Startpunkt

Marienplatz
70178 Stuttgart

Wegbeschreibung

Der Rundweg beginnt am Marienplatz und führt am Lapidarium vorbei, über die Karlshöhe, die Hasenbergsteige, den Blauen Weg und dann wieder abwärts zur Talstation der Seilbahn am Südheimer Platz.

  • Die erste Etappe ist fordernd, denn auf den ersten 4 Kilometern sind einige Höhenmeter zu bewältigen. Es gibt insgesamt drei Aussichtspunkte auf der Strecke. Die Karlshöhe mit Blick auf den Fernsehturm und den Stuttgarter Süden, an der Hasenbergsteige mit Blick über den Stuttgarter Westen und Norden. Die Aussicht am Blauen Weg  entschädigt dann aber für die Anstrengung.
  • Nach etwa 3 Kilometern erreicht man den höchsten Punkt des ersten Teils auf etwa 400 Höhenmetern. Hier kann man den Abzweig Richtung Birkenkopf und Bärenschlössle wählen oder direkt bergab zum Südheimer Platz gehen und in die Seilbahn einsteigen.
  • Das historische Gefährt überwindet auf der Strecke von einem halben Kilometer bis zum Waldfriedhof eine Steigung von bis zu 28,2 Prozent. Gut, dass man sich hier auf den Holzbänken zurücklehnen kann, um die Aussicht und den schönen Panoramablick auf Stuttgart zu genießen.
  • Am Waldfriedhof geht es vorbei zum Dornhaldenfriedhof und weiter auf eine schöne Waldstrecke. Dort gibt es zwei Aussichtspunkte für die Wanderer.  Danach führt der Weg bis zur Station Haigst der Zahnradbahn. Direkt an dieser Station befindet sich der Stantiago de Chile Platz mit einer wunderbaren Aussicht auf Stuttgart. Auf den insgesamt 3 Kilometern sind noch etwa 80 Höhenmeter zu überwinden. 
  • Von der Station Haigst fährt man mit der Zahnradbahn zurück in den Stuttgarter Kessler. Auf der Fahrt mit der touristischen Attraktion, die im Volksmund auch „Zacke“ genannt wird, lässt sich nochmal ein herrlicher Ausblick auf die Stadt genießen. Immerhin überwindet die Bahn auf einer Strecke von etwa 2 Kilometern über 200 Höhenmeter und eine Steigung von bis zu 17,8 Prozent.
  • Am Marienplatz endet dann die Rundreise zu den schönsten Aussichtspunkten Stuttgarts. Wer möchte, kann dem Weg auch in der Gegenrichtung folgen oder an einem anderen Punkt mit der Rundtour beginnen.

Diese Rundwanderung führt zu den markanten Punkten des Stuttgarter Süd-Westens. Höhepunkt nicht nur für Bahnfans sind die Panoramafahrten mit der Zahnradbahn und Standseilbahn. Hier verbinden sich Bahnerlebnis und prächtige Aussichten auf das Stuttgarter Panorama.
Der Weg beginnt am Marienplatz und führt über die Karlshöhe, die Hasenbergsteige und den Blauen Weg über den Hasenberg und dann wieder abwärts zur Talstation der Seilbahn am Südheimer Platz. Die erste Etappe ist fordernd, denn auf den ersten 4 Kilometern sind einige Höhenmeter zu bewältigen. Die insgesamt drei Aussichtspunkte auf der Strecke auf der Karlshöhe, an der Hasenbergsteige und am Blauen Weg entschädigen aber für die Anstrengung. Nach etwa 3 Kilometern erreicht man den höchsten Punkt des ersten Teils auf etwa 400 Höhenmetern. Hier kann man den Abzweig Richtung Birkenkopf und Bärenschlössle wählen oder direkt bergab zum Südheimer Platz gehen und in die Seilbahn einsteigen. 

Das historische Gefährt überwindet auf der Strecke von einem halben Kilometer bis zum Waldfriedhof eine Steigung von bis zu 28,2 Prozent. Gut, dass man sich hier auf den Holzbänken zurücklehnen kann, um die Aussicht und den schönen Panoramablick auf Stuttgart zu genießen.
Am Waldfriedhof geht es durch eine schöne Waldstrecke bis zur Station Haigst der Zahnradbahn. Auf den 3 Kilometern sind noch etwa 80 Höhenmeter zu überwinden. Nach dem Waldweg am Dorhaldenfriedhof vorbei warten dafür zwei Aussichtspunkte auf die Wanderer.

Von der Station Haigst fährt man mit der Zahnradbahn zurück in den Stuttgarter Kessler. Auf der Fahrt mit der touristischen Attraktion, die im Volksmund auch „Zacke“ genannt wird, lässt sich nochmal ein herrlicher Ausblick auf die Stadt genießen. Immerhin überwindet die Bahn auf einer Strecke von etwa 2 Kilometern über 200 Höhenmeter und eine Steigung von bis zu 17,8 Prozent. Am Marienplatz endet dann die Rundreise zu den schönsten Aussichtspunkten Stuttgarts. Wer möchte, kann dem Weg auch in der Gegenrichtung folgen oder an einem anderen Punkt mit der Rundtour beginnen.

Ihr Fahrplan zum Ausflugsziel

Marienplatz
. .
:

Ticket Tipp

Für Ihren Ausflug bieten sich ideal die VVS-TagesTickets an Einzelpersonen, Familien oder Gruppen bis zu 5 Personen können mit dem TagesTicket Netz durchs gesamte VVS-Gebiet fahren. TagesTickets gibt es auch für 1–2 oder 3–4 Zonen. TagesTickets sind erhältlich an VVS-Automaten (Kauf bis zu 30 Tage im Voraus möglich), in VVS-Verkaufsstellen, beim Busfahrer und online zum Ausdrucken am PC bzw. als HandyTicket. Hinweis für Ausflüge in den Landkreis Göppingen: Im Schienenverkehr des Landkreises Göppingen gilt der VVS-Tarif und im Busverkehr des Filsland Mobilitätsverbunds (Landkreis Göppingen) das VVS-TagesTicket Netz.